ZOOTIERÄRZTIN ANNA HEIM kommt nicht nur bei Seelöwenbulle Stevie gut an. Ein SWR-Drehteam begleitete sie für die Serie „Tierarztgeschichten“. | Foto: Zoo Karlsruhe

Tierarztgeschichten im SWR

TV-Einblicke aus dem Karlsruher Zoo

Anzeige

Der Karlsruher Zoo ist dank seines medienaffinen Direktors Matthias Reinschmidt auch immer wieder in TV-Dokumentationen Thema. Regelmäßig dreht beispielsweise das Team des Privatsenders VOX für die Reihe „Hundkatzemaus“ – und präsentiert so das tierische Geschehen rund um den Lauterberg dem interessierten Fernsehpublikum in ganz Deutschland. Nun gibt auch eine öffentlich-rechtliche Sendereihe Einblicke in den Karlsruher Zoo: Tierärztin Anna Hein gehört zu den Protagonisten der zunächst auf fünf Teile angelegten „Tierarztgeschichten“, die der Südwestrundfunk in der ersten Januarwoche ausstrahlt.

Tiermedizinern über die Schulter schauen

Den Tiermedizinern über die Schulter zu schauen, wenn sie sich einfühlsam und engagiert um ihre höchst unterschiedlichen Patienten kümmern – das ist das Konzept der Dokumentationsreihe.
Auch weitere Tierärzte aus Karlsruhe und der Region begleitet das SWR-Team. Wobei es die 29-jährige Anna Hein definitiv mit dem größten Tier zu tun hat: Bei Elefantenkuh Rani, mit 61 Jahren Deutschlands ältester Elefant, muss ein Abszess geöffnet werden. Der aber längst verheilt ist: Gedreht für die Serie wurde im September.

Gedreht wurde im September

Damals ist auch Riesenschildkröte Flunder gerade nach Karlsruhe zurückgekehrt: 19 Jahre hatte das Reptil im Bochumer Zoo im Exil verbracht, nun soll es ins neue Exotenhaus einziehen. Zuvor muss es aber für einen Gesundheits-Check Anna Hein noch ein paar Tropfen Blut abgeben. Auf Kooperation der 140-Kilogramm-schweren Flunder kann die Karlsruher Zootierärztin dabei freilich nicht setzen – die Riesenschildkröte mit dem ungewöhnlich flachen Panzer hält schlichtweg gar nichts von dieser Idee.

Erster TV-Auftritt im September 2015

In Narkose legen muss Anna Hein, die seit Juni 2015 im Karlsruher Zoo arbeitet, ihre dritte Patientin: Schneeleopardin Julika erhält ein Hormonimplantat. Die Großkatzen, die am Himalaya zu Hause sind, bescherten der Karlsruher Zootierärztin im September 2015 auch ihren ersten TV-Auftritt: Vox hatte seinerzeit die Augen-OP der jungen Schneeleoparden Delek und Dipendu gedreht, bei der Anna Hein dem Spezialisten Ingo Hoffmann assistierte und die Narkose setzte. Souverän und sehr sympathisch kam sie damals schon rüber, findet Zoochef Reinschmidt. Eine Einschätzung, die nun auch das SWR-Drehteam teilt.

Weitere Veterinäre eingebunden

Weitere „Tierarztgeschichten“ entstanden beim Karlsruher Veterinär Bastian Brand, der einen Labrador mit akuten Magen-Darm-Problemen behandelt, beim Acherner Exoten-Tierarzt Marcellus Bürkle, der sich um einen erkrankten Graupapagei, einen Weißhaubenkakadu mit Bindegewebsschwäche und eine Landschildkröte in Legenot kümmert, bei Tiermediziner Jürgen Seybold aus Baiersbronn, der ein Kaninchen mit Problemen am Kiefer operiert, sowie bei seinem Kollegen Oliver Lautersack aus Ettlingen, der einem Berner-Sennenhund Ablagerungen am Ellenbogengelenk entfernt. Eine Fortsetzung der zunächst auf fünf Teile angelegten Doku-Serie ist möglich – und wäre im Karlsruher Zoo sehr gerne gesehen.

Sendetermine
Die fünf Folgen der „Tierarztgeschichten“ sind von Montag, 2. Januar, bis Freitag, 6. Januar, täglich von 15.15 bis 16 Uhr im SWR Fernsehen zu sehen.