Das Hochhaus des Landratsamtes wird das Stadtbild auch künftig prägen, allerdings einige Meter weiter links. | Foto: Rake Hora | Foto: Hora

22. November im Kreistag

Verwaltungsgebäude des Landratsamtes sollen abgerissen werden

Anzeige

Mehr Fläche für das gleiche Geld: Statt das denkmalgeschützte Hochhaus des Landratsamtes in der Beiertheimer Allee für 100 Millionen Euro zu sanieren, sollen ein neues sowie ein neuer Langbau ein paar Meter versetzt zum gleichen Preis gebaut werden.

Das ist das Ergebnis einer Potenzialstudie, die die Landkreisverwaltung in Auftrag gegeben und jetzt vorgestellt hat. Der Kreistag soll der Planung auf seiner Sitzung in 14 Tagen zustimmen, der Architektenwettbewerb soll im nächsten Jahr ausgeschrieben werden.

Stadtsilhouette bleibt erhalten

Auch der Langbau soll neu gebaut werden, und zwar acht Meter länger als zuvor und mit acht Stockwerken. Die Potenzialstudie hatte noch zwei Alternativen untersucht, in deren Planungen das Hochhaus hätte saniert werden müssen. Abriss und Neubau seien aber schlichtweg die wirtschaftlichste Variante, so Landrat Christoph Schnaudigel. „Damit bleibt die Stadtsilhouette erhalten, es gibt auch weiterhin ein prä-
gendes Hochhaus, nur ein paar Meter versetzt“, so Schnaudigel beim Pressetermin am Donnerstag.

Mehr lesen Sie am Freitag in den gedruckten Ausgaben der BNN oder im ePaper.