VERSICHERUNGS-VORSTAND mit einem Faible für Drucktechnik: Klaus Haßler (rechts) erklärt Jürgen Schellmann und Christine Fricke die Boston-Tiegelpresse | Foto: Sandbiller

Privatkundengeschäft auf- und ausgebaut

Vorstandschef, Jurist und Naturschützer: Bei Karlsruher Medien-Versicherung endet Ära Haßler

Anzeige

Klaus Haßler ist in seinem Element. Im Foyer der Medien-Versicherung (Karlsruhe) erklärt er Jürgen Schellmann und Christine Fricke en détail die alte Druckmaschine. „Ein Original Boston Tiegel aus dem Jahr 1866“, betont Haßler stolz. Der Sohn eines Buchdruckers und Schriftsetzers hatte sie in Chemnitz privat gekauft. „Mit der kann man immer noch drucken. Bis zur Wendezeit war sie im Einsatz“. Haßler sagt’s und zieht an einer Schublade unter der Antiquität. Darin liegt tatsächlich noch das passende Werkzeug.

Dieser Donnerstag ist besonders für den Vorstandschef der Medien-Versicherung: Erstens hat er seinen 64. Geburtstag. Zweitens haben ihm die 30 Mitarbeiter und seine Familie eine kleine, aber feine Abschiedsfeier organisiert. Nach 30 Jahren wird Haßler Privatier – das Wort Rentner meidet er. Schellmann (47) wird sein Nachfolger und Fricke (48), die bei der Nürnberger Versicherung in leitenden Funktionen tätig war, neues Vorstandsmitglied.

Für Haßler rückt bei der Medien-Versicherung Schellmann an die Spitze

Die Medien-Versicherung ist relativ klein, als Fachversicherer fürs grafische Gewerbe aber bundesweit ein Begriff. Hinzu kommt, dass sie Kooperationspartner des Bundes der Versicherten (BdV) ist. Mitglieder der Verbraucherschutzorganisation können sich über Rahmenverträge bei der Medien-Versicherung absichern.
Als Haßler 1988 bei der Assekuranz anfing, hatte diese 7,5 Millionen Euro Beitragseinnahmen. Nur 150 000 Euro davon kamen von Privatkunden – dies waren ausschließlich Mitarbeiter von Druckereien. Zuletzt kamen 25 Millionen Euro Beitragseinnahmen zusammen, davon 80 Prozent aus dem Privatkundengeschäft.

Haßler hat die Öffnung der Assekuranz für die Allgemeinheit – auch mit der BdV-Partnerschaft – maßgeblich voran getrieben. Der Jurist war Macher im schlagkräftigen Team, stets stolz darauf, als Vorstand des Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit viel vor Ort in den Betrieben gewesen zu sein. Prägend waren für ihn die Jahre als Ostbeauftragter nach dem Mauerfall. Dort ging es zurück zu den Wurzeln: In der einstigen Drucker-Hauptstadt Leipzig wurde die Versicherung 1899 gegründet.

Sein Nachfolger Schellmann ist seit 2003 dabei und seit 2008 im Vorstand. Er war bereits während seines Wirtschaftsingenieursstudiums Praktikant im Unternehmen. Christine Fricke lebt bereits in Karlsruhe. Es klingt an, dass die Vertriebs- und Digitalexpertin ihren Beitrag leisten will, um die Prozesse weiter zu optimieren. „Wir investieren nochmals deutlich in den Ausbau der IT“, so die Diplomkauffrau – dies um präsenter bei den Vertriebspartnern zu sein und die Zugangswege für Kunden zu optimieren.

Schellmann weist darauf hin, dass Haßler über Jahrzehnte eine Sechstagewoche mit Zehnstundentagen hatte. Er bleibt als Berater der Medien-Versicherung treu. Haßler ist aber auch Naturschützer, will hier in seinem Engagement am Heimatort Ettlingen-Schluttenbach nochmals draufsatteln. Er freue sich auch auf Reisen und auf ausgiebige Lektüre. Haßler: „Ich will jetzt morgens gemütlich frühstücken und in Ruhe die BNN lesen. Für mich muss sie aus Papier sein.“