Neuerungen im Wildpark: Die KSC-Fans können sich ab dieser Saison über ein neues, handliches Stadionheft freuen und über erhöhte Preise für Getränke und Speisen ärgern. | Foto: privat

Fragen und Antworten

Was im Wildpark in dieser Saison neu ist

Anzeige

Beim zweiten Saison- und ersten Heimspiel der neuen Saison empfängt der Karlsruher SC am Samstag den FSV Zwickau. Mit welchen Neuerungen die Fans im Wildparkstadion konfrontiert werden, fasst dieses Fragen- und Antwort-Stück zusammen.

Was ändert sich beim Einlass? Wofür sind die Drehkreuze, die nun am Stadioneingang stehen?

In der Sommerpause wurden an allen Eingängen des Wildparkstadions neue, elektronische Drehkreuze installiert. Damit ist ab sofort ein selbstständiger Zutritt zum Stadion möglich. Das Ticket kann einfach unter den Scanner gehalten werden und schon ist der Weg frei. Neu ist auch das mobile Ticket: Einmal im KSC-Onlineticketshop gebucht, ist der Zutritt ab sofort auch per Smartphone möglich. Der Eintritt zum Stadion erfolgt so deutlich einfacher und schnelle. Allerdings gilt das Ticket beim Verlassen des Stadions als entwertet und es ist kein erneuter Zutritt möglich.

Welche Eingänge sind geöffnet?

Der Zugang zum Wildparkstadion erfolgt für die Heimfans diese Saison ausschließlich über die Eingänge Germania (Fußweg über den Ahaweg), oder Eingang Nord (Nackter Mann) und Eingang Mitte (beides Zugänge liegen am Adenauerring). Über den Eingang Biberburg ist kein Zutritt zum Stadion möglich.  Von einem Anmarsch zum Wildparkstadion über den Fasanengarten wird daher abgeraten.

Was wird gegen die Hitze unternommen? Wie können sich die Fans abkühlen?

Am Samstag wird mit 36 Grad gerechnet – das erfordert umsichtiges Verhalten. Der Verein empfiehlt, an Kopfbedeckungen und Sonnenmilch zum Schutz vor der direkten Sonneneinstrahlung zu denken. Der Caterer wird ausreichend Getränke vorrätig haben.

Im Stadion hat die Feuerwehr Schläuche bereitgestellt, damit der KSC-Ordnungsdienst bei Bedarf das Publikum auf den Kurvenrängen und auf der Gegengerade mit Wasser erfrischen kann. Die Besucher sollen ihre Handys und andere elektronischen Geräte vor dem Wasserstrahl schützen. Im Bereich des Gästeeingangs und am Eingang Nackter Mann werden zudem Rasensprenger aufgestellt, unter denen sich alle Zuschauer auch in den Eintrittsbereichen bei zu großer Hitze erfrischen können.

Wie hat sich der Look, das Format und der Preis des Stadionmagazins verändert?

Das Stadionmagazin „Wildpark live“ liegt ab sofort kostenfrei an allen Stadioneingängen aus. Im praktischen und handlichen DIN A6-Format fasst es ab sofort alle Informationen und Neuigkeiten rund um die Wildpark-Jungs greifbar. Spannende Geschichten rund um den KSC, interessante Hintergründe und die aktuellsten Statistiken gibt es damit jetzt für die Hosentasche. Auch neue Kategorien und Themenbereiche warten auf den Leser, viele Inhalte werden auf www.ksc.de verlängert.

Warum sind die Getränke und Speisen teurer?

Der KSC-Caterer ‚Food affairs‘ muss den gestiegenen Einkaufskosten Tribut zollen. Hinzu kommt, dass der gesetzlich vorgeschriebene Mindestlohn zum 1. Januar 2019 erneut angehoben wird. Im Gesamten werden die Preise für Getränke und Speisen in der Saison 2018/19 deshalb um etwa fünf Prozent angepasst. Der Pfandpreis steigt von 1€ auf 2€. Es ist die erste Preiserhöhung während der Zusammenarbeit mit dem Caterer.

„Im Vergleich mit den anderen Proficlubs in Deutschland liegen die Preise im Wildparkstadion damit weiter im Mittelfeld“, so Rolf Ulrich, Bereichsleiter Organisation und Spielbetrieb beim Karlsruher SC. „Aufgrund der gestiegenen Einkaufskosten war unserem Caterer Food Affairs eine Preisanpassung unumgänglich. Dabei war es uns aber besonders wichtig, dass diese für unsere Fans im Rahmen bleibt.“

Wie kommen die Fans am besten ins Stadion? Gibt es wieder Pendelbusse?

Der Adenauerring ist wie gewohnt ab 60 Minuten vor der Partie für den Individualverkehr gesperrt. Der Buspendelverkehr vor den Heimspielen erfolgt bis Dezember noch ausschließlich von der Kaiserallee (Nähe Mühlburger Tor). Ab der Auflösung der Baustelle am Durlacher Tor gibt es auch dort wieder den Buspendelverkehr Durlacher Tor – Stadion. Dieses Angebot ist wie gewohnt nur auf die Anfahrtsphase zum Heimspiel beschränkt.

(bnn/tra)