Wasserwerkbrücke
Letzte Tage für die Wasserwerkbrücke in Karlsruhe: Am 30. Juli 2018 wird das Bauwerk, das Südstadt und Oberwald verbindet, gesperrt. Im August 2018 beginnt der Abriss. | Foto: jodo

Abriss und Neubau in Karlsruhe

Wasserwerkbrücke ab 30. Juli 2018 gesperrt

Noch drei Wochen können Fußgänger und Radler den Güterbahnhof in Karlsruhe überqueren, dann ist vorerst Schluss. Ab Montag, 30. Juli 2018, wird die Wasserwerkbrücke zwischen Südstadt und Oberwald gesperrt.

Wasserwerkbrücke: Abriss und Neubau

Die letzten Tage des 124 Jahre alten Bauwerks brechen an. Abriss von August bis Ende Oktober, dann Neubau heißt die Devise. Rund 3,7 Millionen Euro stehen parat. Im Idealfall ab November 2019 ist die neue Stahlbrücke fertig. Obwohl autotauglich, bleibt motorisierter Verkehr verbannt, außer Betriebsfahrzeugen etwa zum Wasserwerk.

15 Monate Lücke im Wegenetz

Für 15 Monate mindestens reißt der Brückenbau eine Lücke ins Wegenetz für Erholungsuchende, Sportler, Kita-Gruppen, Familien und Fahrradpendler.

Kniffliges Bauprojekt

800 Meter südlich vom Tivoli, auf halber Strecke zum Tierpark Oberwald, verschnauft über Schienen, Weichen, Kesselwagen, Prellböcken und roten Dieselloks nach einem Fitnesslauf Hans Ebert aus der Südstadt. „Mir würde alle Stunde eine Möglichkeit reichen, die Gleise zu überqueren“, seufzt der 67-Jährige. Daran sei nicht zu denken, erklärt Baubürgermeister Michael Obert. Hochspannungsleitungen und viel Güterverkehr – das ist knifflig.

Die Substanz ist erledigt

Nur Widerlager lassen die Ingenieure stehen, so Obert: „Die Substanz ist erledigt.“ Selbst der Mittelpfeiler wird neu gebaut.

Brücke ist seit 1996 marode

Die Brücke ist schon marode, als sie 1996 per Gesetz aus Bahnbesitz an die Stadt geht. 1998 wird sie mangels Tragkraft für Autos gesperrt. 2005 ist für 2,5 Millionen Euro Ersatz geplant, doch Stahlpreise sprengen den Kostenrahmen. So wird 2010 nur provisorisch für 200 000 Euro repariert.

Umwege für Radler

Ersatzrouten für Radler sind nun Fautenbruchstraße mit neuen Schutzstreifen und Schwarzwaldkreuz auf der Nordseite, Rußweg oder Langenbruchweg mit Narrenbrücke im Süden. Bis zu 1,2 Kilometer Umweg müssen sie fahren.

Oberwald-Ticket für Südstädter

Ausschließlich für Südstadtbewohner bietet der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) kostenlos ab 30. Juli für die gesamte Bauzeit ein Oberwald-Ticket an für die Stadtbahnlinie S 1/11 im Abschnitt Tivoli, Poststraße, Hauptbahnhof, Albtalbahnhof und Dammerstock. Es ist mit Ausweisvorlage im KVV-Pavillon am Karlsruher Hauptbahnhof erhältlich.