Foto: GES

Not macht erfinderisch

Wegen Rostgefahr – KSC bewässert mit dem Feuerwehrschlauch

Anzeige

Mit einem großen Feuerwehrschlauch bewaffnet, machte sich KSC-Greenkeeper Cafer Aydogan am Dienstag auf dem Rasen des Jugendstadions des Karlsruher SC an die Bewässerungs-Arbeit, was den ein oder anderen Spaziergänger interessiert stehen bleiben ließ.

Kein Brand oder Notfall, sondern eisenhaltiges Grundwasser sind dafür verantwortlich, dass der Rasen des neuen Nachwuchsstadions nicht mit der eingebauten Bewässerungsanlage bewässert werden kann.

Die übrigen Trainingsplätze zeigen deutlich, was das eisenhaltige Wasser ausmacht: rostige Zäune, Türen – überall wo das Wasser hinspritzt, entsteht Rost. Der neu verlegte Rasen soll jedoch nicht gleich geschädigt werden und so greift man nun auf Handarbeit zurück.

So muss der KSC-Greenkeeper den schweren Feuerwehrschlauch an eine „eisenfreie“ Wasserquelle anschließen, um per Hand den Rasen zu bewässern, damit die Jugend darauf spielen kann oder wie am Dienstagmittag die Drittligaprofis ihr Training darauf absolvieren können.