Mit diesem Phantombild sucht die Polizei einen Tankstellenräuber in Karlsruhe | Foto: pol

Phantombild veröffentlicht

Wer kennt Karlsruher Tankstellenräuber?

Mit der Veröffentlichung eines Phantombildes will die Karlsruher Kripo einem Tankstellenräuber auf die Spur kommen. Der Unbekannte hatte in den zurückliegenden Wochen auf zwei Karlsruher Tankstellen insgesamt drei Überfälle verübt hat.

Wer kennt den unbekannten Tankstellenräuber?
Wer kennt den unbekannten Tankstellenräuber? | Foto: pol

Am 17.Dezember sowie am 7. Januar betrat der Mann jeweils zur Nachtzeit die Verkaufsräume der beiden Stationen in der Brauerstraße wie auch am Weinbrennerplatz und erzwang unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe mehrerer hundert Euro. Bei einer dritten Tat am späten Abend des 14. Januar ergriff der Täter die Flucht, als der aufmerksam gewordene Tankstellenpächter von einem Nebenraum aus mit einer Holzlatte auf ihn zustürmte, so der Polizeibericht.

Pächter mit Holzlatte

Zwar sei der Mann in allen drei Fällen mit einem Kapuzenpulli beziehungsweise einem Schal und einer Sonnenbrille maskiert gewesen. Da ein Zeuge den Flüchtenden aber am 14. Januar ohne Maskierung beobachten konnte, sei die Fertigung des Phantombildes möglich gewesen.

Küchenmesser als Tatwaffe

Der Unbekannte – siehe Bild – ist vermutlich Deutscher, etwa 25 bis 30 Jahre alt, 175 bis 180 cm groß und schlank. Er ist Raucher, hat kurzes braunes, eventuell blondes Haar und einen blassen Teint. „Einmal war er mit einem billig wirkenden Kurzmantel, möglicherweise mit Nadelstreifen und einer dunklen Arbeitshose bekleidet“, so die Mitteilung der Polizei. Bei einer anderen Tat habe er Jeans getragen. Beim Tatmesser habe es sich um ein Küchenmesser mit einer Klingenlänge von etwa 20 Zentimetern gehandelt. Zudem führte er jeweils eine schwarze Tasche mit sich und trug Handschuhe.

Hinweise an Kriminaldauerdienst

Wer den Täter zu erkennen glaubt oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird unter Telefon (0721) 939-5555 um seine Meldung beim Kriminaldauerdienst gebeten.   BNN