Wildpark - durch Stadionneubau ersetzt?
Der Neubau des Wildparkstadions rückt in greifbare Nähe | Foto: jodo

Rat vergibt nötige Vorarbeiten

Wildparkstadion auf der Zielgeraden

Anzeige

Die Stadt befindet sich praktisch auf der Zielgeraden, was die Vergabe für den Neubau des Wildparkstadions angeht. Bis im Herbst 2018 die letzten notwendigen Entscheidungen fallen, sind noch komplexe auch juristische Vorarbeiten zu leisten. Sprich das Vertragswerk mit dem KSC muss die Korrekturen des Projekts vom vergangenen Frühjahr widerspiegeln. So erweist sich beispielsweise der vom KSC übernommene Bau des Parkhauses als juristisch und eigentumsrechtich harte Nuss, wie dem Sachstandsbericht der Stadtverwaltung für den Gemeinderat zu entnehmen ist Am späten Dienstagabend vergab der Gemeinderat schließlich mit der Mehrheit  aus CDU, SPD und FDP sowie „Für Karlsruhe“ und Freien Wähler die Arbeiten für die Beseitigung der Stadionwälle sowie die notwendigen Provisorien, darunter zwei Behelfstribünen. Grüne, Kult-Fraktion und Linke erneuerten ihre grundsätzliche Kritik. Die Kosten dafür liegen zusammen bei rund 7,4 Millionen Euro, ein Drittel günstiger als geplant. Die Gesamtkosten für das Stadionprojekt liegen bei 123 Millionen.Vor wenigen Tagen gab es die letzte Aufforderung an die Bieter zur Abgabe eines letzten verbindlichen (finales) Angebotes. Die Gemeinderatsdebatte lief weniger emotional ab als vorangegangene Debatten.

Zeitdruck beim Wildparkstadion

Da die Vorabmaßnahmen in Sachen Wälle jeweils unter einem vertraglichem Rücktrittsrecht der Stadt bis 31. Oktober 2018 stehen und die Maßnahmen Voraussetzung für den Zuschlag für den Vollumbau sind, muss der Gemeinderat spätestens im Oktober 2018 die Entscheidung über den auszuwählenden Bieter für den Vollumbau treffen. Die verbindlichen Angebote zum Vollumbau werden derzeit noch geprüft. Nach Informationen der BNN sollen drei Baukonzerne Angebote abgegeben haben.