Wird Karlsruhe Deutschlands Fahrradstadt Nummer eins? Im ADFC-Fahrradklimatest rechnet sich die Stadt gute Chancen aus. Die Sieger der weltweit größten Befragung dieser Art werden um 13 Uhr in Berlin bekannt gegeben. | Foto: jodo

ADFC-Fahrradklima-Test

Wird Karlsruhe Fahrradstadt Nummer eins?

Anzeige

Wird Karlsruhe nach Jahren des Strebens nach dem Titel nun Fahrradstadt Nummer eins in Deutschland? In Berlin werden die Sieger des ADFC-Fahrradklima-Tests 2018 gekürt. Für die ehemalige badische Hauptstadt stehen die Zeichen gut.

Rekordbeteiligung

Der ADFC-Fahrradklima-Test findet alle zwei Jahre statt. Als bundesweites Stimmungsbarometer wird er vom Bundesverkehrsministerium gefördert. Es ist die größte Befragung zur Fahrradfreundlichkeit weltweit. Von September bis November 2018 bewerteten rund 170 000 Menschen mehr als 650 Städte und Gemeinden – das ist eine Rekordbeteiligung.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer zeichnet die Sieger-Städte aus. Zentrale Ergebnisse des Tests präsentieren ADFC-Bundesvorsitzender Ulrich Syberg und ADFC-Bundesvorstandsmitglied Rebecca Peters.

Testergebnisse werden vielerorts beachtet

Karlsruhe erntet traditionell viele Bewertungen von Radfahrern. Beachtet werden die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests aber auch in anderen Städten und Gemeinden. Bruchsal, Bretten und Ettlingen im Landkreis Karlsruhe wurden bisher aufgrund ausreichender Meldezahlen ebenfalls bewertet, ebenso wie Pforzheim im Osten sowie weiter südlich Baden-Baden, Rastatt, Gaggenau, Achern und Bühl.

Badische Uni-Städte liegen seit 2016 weit vorn

Im Fahrradklima-Test 2014 errang Karlsruhe bereits den Titel „Fahrradhauptstadt Süddeutschlands“. In der Siegerliste von 2016 hatte Münster, der langjährige bundesweite Spitzenreiter, nur noch hauchdünn die Nase vorn, dicht gefolgt sowohl von Karlsruhe sowie auf dem dritten Platz der weiteren großen badischen Universitätsstadt Freiburg.

Rheinstetten und Pfinztal schaffen es wieder nicht in die Bewertung

Auch diesmal fehlen Rheinstetten und Pfinztal in der Umfrage. Zur Überraschung des ADFC-Regionalverbandes Karlsruhe hat trotz enger Radverkehrsverzahnung keine der beiden Nachbargemeinden Karlsruhes die Hürde der Mindestbeteiligung übersprungen.

Karlsruher Zahlen sind repräsentativ

Für die Stadt und die Region Karlsruhe erntete der ADFC, der eine starke Regionalgruppe vor Ort hat, bereits 2016 so viel qualifiziertes Datenmaterial, dass Stadtplaner sie als repräsentativ betrachten und als Arbeitsgrundlage nutzen.

Ergebnisse im Internet
Der ADFC veröffentlicht auf einer eigenen Homepage zum Fahrradklima-Test 2018 ab 13 Uhr zahlreiche Umfrageergebnisse, aufgearbeitet und geordnet nach Städten und Gemeinden.