Alfons Schuhbeck auf der Inventa in Karlsruhe

Alfons Schuhbeck auf Inventa

„Wo es guten Wein gibt, gibt es keine schlechte Küche“

Anzeige

Wenn er kocht, gibt es neben leckeren Gerichten auch immer jede Menge Hintergrundinformationen: Alfons Schuhbeck war am Freitag im neu gestalteten Forum Garden & Gourmet auf der Inventa zu Gast. Der TV-Koch bereitete einen leckeren Frühstückssnack sowie einen Gemüsesalat mit Fregola und Hendlbrust zu. Im BNN-Interview verriet er außerdem, welche Küchentrends er besonders spannend findet und was Wein mit guter Küche zu tun hat.

Mit leckerem Essen gesund bleiben

Um gesund zu bleiben, braucht es keine Medikamente – das ist zumindest die Meinung von Alfons Schuhbeck. Der Sternekoch ist aus zahlreichen Kochsendungen im Fernsehen bekannt und ein Experte für Gewürze. Er plädiert für einen verantwortungsvollen Genuss statt ständiger Diäten und Verzicht. Mit einer ausgewogenen Ernährung und ausreichend Bewegung könne nicht nur jeder sein Gewicht halten, sondern auch langfristig gesund bleiben.

Welche Küchen- und Gewürztrends erwarten uns denn in diesem Jahr?

Schuhbeck: Das ist schwer zu sagen. Ein Trend bisher war die asiatische Küche, besonders auch die indische Küche mit ihrer ganzen Gewürzvielfalt. Asiaten trauen sich in dieser Hinsicht viel mehr und verwenden in der Regel 50 Prozent Gewürze beim Kochen. Ein weiterer Trend wird die allgemeine Verwendung von Gewürzen sein, die zu einem hohen Grad für die Gesundheit wichtig sind. Persönlich finde ich die vietnamesische Küche mit all ihrer Gewürzvielfalt sehr interessant. Meines Erachtens ist diese Küche ganz zu Unrecht unterbewertet.

Die Inventa beschäftigt sich in diesem Jahr auch intensiv mit dem Thema Grillen. Welche Tipps haben Sie denn für das Grillen und Kochen im Freien?

Schuhbeck: Viele Leute grillen zu heiß. Am besten richtet man sich zwei Temperatur-Zonen ein: Eine, um dem Fleisch Farbe zu geben, und eine niedrigere, damit es auch saftig bleibt. Vor dem Grillen sollte man das Fleisch marinieren und ihm ausreichend Zeit geben. Gewürze beziehungsweise Gewürz-öl sollte man immer zum Schluss verwenden, denn viele gute Inhaltsstoffe in Ölen sind enorm hitzeempfindlich. So bleibt der Geschmack erhalten und das Öl wertig für den Körper.

Ihr Steckenpferd ist ja besonders die bayerische Küche. Inwiefern kennen Sie die Küche Baden-Württembergs und wie gefällt Sie Ihnen?

Schuhbeck: Ich bin ja Bayer mit Leib und Seele, das merkt man nicht zuletzt an meiner Sprache. Aber jede Region hat ihre Eigenarten und besonderen Produkte, die sie einzigartig und wertvoll machen. Alles, was ich bisher aus der baden-württembergischen Küche gegessen habe, hat mir auch geschmeckt. Hier gibt es eine tolle Küche, leidenschaftliche Köche und vor allem auch einen guten Wein. In einer Region, in der es guten Wein gibt, gibt es keine schlechte Küche.