„Harmonic Solids“ heißt ein fünfteiliges Kunstwerk von Peter Ranall-Page, das vor dem Campus One am Schloss Gottesaue zu finden ist.
„Harmonic Solids“ heißt ein fünfteiliges Kunstwerk von Peter Ranall-Page, das vor dem Campus One am Schloss Gottesaue zu finden ist. | Foto: Stadt Karlsruhe

Art im Raum

Zehn schöne Kunstwerke in Karlsruhe

Anzeige

Kunstwerke hängen nicht nur in Museen oder Häusern – viele Skulpturen oder andere Kunstwerke sind auch im öffentlichen Raum zu finden. Wer mit offenen Augen spazieren geht, findet in Karlsruhe zahlreiche Exemplare. Die aktuelle Top Ten stellt zehn Werke zum Entdecken oder Wiederentdecken vor. Die Reihenfolge entspricht keiner Rangfolge.

1. Big Mutter

Am KIT Campus steht vor dem Materialwissenschaftlichen Zentrum für Energiesysteme (MZE) die Bronzeplastik „Big Mama“ (2015/2016) des Künstlers Erwin Wurm. Sie stellt eine übergroße Wärmflasche mit menschlichen Zügen in signalrot dar. Ironisch distanziert und mit Witz bringt Erwin Wurm mit seiner Plastik künstlerisch auf den Punkt, worum es in dem Gebäude geht: um effiziente Energiespeicherung.

Auch interessant: Zehn außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten in Baden-Baden

Der österreichische Künstler Erwin Wurm (geboren 1954) ist vor allem für seine bunten, auffälligen und oft skurrilen Plastiken bekannt. 

Am KIT Campus steht vor dem Materialwissenschaftlichen Zentrum für Energiesysteme (MZE) die Bronzeplastik „Big Mama“ (2015/2016) des Künstlers Erwin Wurm. | Foto: Stadt Karlsruhe

 

2. Blaues Gebirge

Im Atrium des Gebäudes B der Hochschule Karlsruhe ist das „Blauen Gebirge“ (1975), ein Figurengarten von Mathias Ohndorf, zu finden. Auf einer Fläche von zehn auf zehn Metern ragen blaue Gebilde aus Ton aus dem Boden. Der Garten entstand in Zusammenarbeit mit der Karlsruher Majolika im Zuge einer Neubaumaßnahme.

Das „Blaue Gebirge“ von Mathias Ohndorf. | Foto: Stadt Karlsruhe

3. Delphinreiter-Brunnen

Der Delphinreiter-Brunnen (1953) von Max Heinze im Eingangsbereich des Rüppurrer Freibads zeigt einen nackten Jungen, der voller Lebensfreude auf einem Delphin reitet. Da in der Mitte des Brunnens mittlerweile Tierdarstellungen platziert wurden, ist der Delphinreiter-Brunnen etwas in den Hintergrund geraten.

Foto: Stadt Karlsruhe

4. Frida

Seit 2018 ziert das Graffiti „Frida“ von Ernesto Faris Aparicio die Betonwand neben der Gewerbeschule Durlach in der Grötzinger Straße. Es entstand im Rahmen eines Kunstprojekts mit dem Titel ‚Offene Horizonte‘ mit jungen Migranten, die sich an dieser Einrichtung unter anderem zu Malern ausbilden ließen. Das gesamte Gemälde ist etwa drei Meter hoch und rund 30 Meter breit.

Auch interessant: Die zehn besten Theater in der Region

Frida Kahlo war eine mexikanische Malerin, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts lebte. Sie scheute sich zu Lebzeiten nicht, in der Öffentlichkeit zu ihren indogenen Wurzeln zu stehen und gilt heute als bekannteste Künstlerin Lateinamerikas.

„Frida“ von Ernesto Faris Aparicio | Foto: Stadt Karlsruhe

5. Harmonic Solids

„Harmonic Solids“ heißt das fünfteilige Kunstwerk von Peter Ranall-Page, das vor dem Campus One am Schloss Gottesaue zu finden ist. Werke des Briten sind auch in Sammlungen des British Museum oder der Tate Gallery zu sehen. Sein künstlerisches Interesse gilt der organischen Form. Bei dem fünfteiligen Kunstwerk im Außenbereich der Hochschule für Musik untersucht der Bildhauer das Verhältnis von Musik und Form.

„Harmonic Solids“ heißt ein fünfteiliges Kunstwerk von Peter Ranall-Page, das vor dem Campus One am Schloss Gottesaue zu finden ist.
„Harmonic Solids“ heißt ein fünfteiliges Kunstwerk von Peter Ranall-Page, das vor dem Campus One am Schloss Gottesaue zu finden ist. | Foto: Stadt Karlsruhe
Bei dem fünfteiligen Kunstwerk im Außenbereich der Hochschule für Musik untersucht der Bildhauer das Verhältnis von Musik und Form. | Foto: Stadt Karlsruhe

6. Katze auf der Pirsch

Der schweizer Künstler Tomi Ungerer gestaltete die Außenfassade des Wolfartsweierer Kindergarten in Form einer „Katze auf Pirsch“ (2001/2002). Am 9. Februar 2019 verstarb der international hoch angesehene Künstler im Alter von 87 Jahren in Cork/Irland. Ungerer ist vor allem durch seine illustrierten Kinderbücher bekannt geworden – vor allem mit „Die drei Räuber“. 2017 war Tomi Ungerer auf der art Karlsruhe zu Gast.

Foto: Stadt Karlsruhe

Auch interessant: Die zehn besten Museen

7. Luftschloss

Das Werk „Luftschloss“ (2017) der Oldenburger Künstlerin Jutta Kelm steht im Otto-Dullenkopf-Park. Stark abstrahiert, zitiert die Außenform der Klangplastik Bauformen des Gottesauer Schlosses.

Foto: Stadt Karlsruhe

8. Sohn und Erbe

Der Berliner Künstler Uwe Henneken fertigte im Jahre 2008 in Zusammenarbeit mit der Staatlichen Majolika Manufaktur Karlsruhe aus gebranntem und glasiertem Ton seine Plastik „Sohn und Erbe“. Heute ist es in der Karlsruher Südstadt zu finden – in der Henriette-Obermüller-Straße 9.

Foto: Stadt Karlsruhe

9. Taiwan Ruyi-Unendliches Leben

„Taiwan Ruyi-Unendliches Leben“ (2015) von Mu Xiang Kang befindet sich auf dem Platz vor dem ZKM. Aus den dicken Stahlseilen formte der Künstler eine weiche, im Sonnenlicht leicht glänzende Form.

Foto: Stadt Karlsruhe

Auch interessant: „Flippers“-Witwe eröffnet Ausstellung rund um das Schlagertrio in Knittlingen

10. The Morning Line

Die monumentale Klanginstallation „The Morning Line“ (2007) von Matthew Ritchie entstand in enger Zusammenarbeit des britischen Künstlers mit Architekten und Sounddesignern. Das Werk wurde 2013 dem ZKM von der Stiftung Thyssen-Bornemisza Art Contemporary dauerhaft überlassen. Damit besitzt Karlsruhe im öffentlichen Raum ein interaktives Kunstwerk von internationalem Rang.

Foto: Stadt Karlsruhe