Flixbus
Der Baden-Airport sieht es grundsätzlich positiv, dass das Fernbusunternehmen Flixbus nun auch Reisen von und zum Flughafen in Rheinmünster-Söllingen anbietet. Aber eine Sache wünscht man sich für die Zukunft noch | Foto: Jan Woitas

Busse für Frühaufsteher

Baden-Airport wünscht sich Anpassung der Flixbus-Fahrpläne

Anzeige

Der Baden-Airport sieht es grundsätzlich positiv, dass das Fernbusunternehmen Flixbus nun auch Reisen von und zum Flughafen in Rheinmünster-Söllingen anbietet. „Über diese Entwicklung sind wir sehr froh“, sagte Sprecherin Elke Fleig auf Anfrage dieser Zeitung. Die Gespräche hätten vor rund einem Jahr begonnen.

Für die Zukunft wünsche man sich allerdings, dass die Abfahrts- und Ankunftszeiten der Busse an den Flugplan angepasst werden. Reisende können derzeit laut Flixbus täglich um 9.10 Uhr vom Baden-Airport aus nach Straßburg, Colmar, Mülhausen, Basel oder Zürich fahren.

Flixbus verkehrt auch zwischen Frankfurt und Baden-Airport

Montags sowie donnerstags bis sonntags geht es zudem bereits in der Frühe um 5.15 Uhr nach Mannheim, Darmstadt oder Frankfurt. Von der Bankenmetropole aus startet jeden Tag um 5.45 Uhr ein Bus in Richtung Rheinmünster-Söllingen. Weitere Fahrgäste können in Mannheim oder Heidelberg zusteigen. Auch wer von Straßburg aus startet, muss früh aufstehen. Dort fahren die Busse um kurz nach vier Uhr morgens los.

Neuer Aprilrekord am Flughafen

Derweil trug der Osterreiseverkehr und die damit verbundene erste große Reisewelle des neuen Sommerflugplans dazu bei, dass der Baden-Airport im vergangenen Monat einen neuen April-Rekord verzeichnen konnte.

Der Flughafen zählte eigenen Angaben zufolge über 116.000 Passagiere. Der bisherige April-Rekord mit knapp 114.000 Passagieren stammte demnach aus dem Jahr 2012. Trotz des großen Andrangs sei alles reibungslos verlaufen, teilte Geschäftsführer Manfred Jung mit.

„Die Maßnahmen zur Verbesserung der Pünktlichkeit und Reduzierung von Wartezeiten greifen.“ Auch die Fluggäste hätten die Empfehlungen des Airports beherzigt. „So konnten wir auch einen entspannten Start in den Urlaub ermöglichen.“