ETWA DIE HÄLFTE DER 28 TAFELN, die das Kreisarchiv für die Ausstellung zu den Kleindenkmalen im Landkreis ausgearbeitet hat, waren im Rathaus in Wössingen zu sehen. Christiane Kramer und Gerd Eberle begutachten Bilder und Texte.
Etwa die Hälfte der 28 Tafeln, die das Kreisarchiv für die Ausstellung zu den Kleindenkmalen im Landkreis ausgearbeitet hat, waren im Rathaus in Wössingen zu sehen. Christiane Kramer und Gerd Eberle begutachten Bilder und Texte. | Foto: Waidelich

Versteckte Schätze

Der Landkreis Karlsruhe dokumentiert Kleindenkmale am Wegesrand

Anzeige

Dass sie klein und unscheinbar sind, steckt schon in ihrem Namen. Doch im Landkreis Karlsruhe sollen Kleindenkmale wie Wegsteine und Kreuze jetzt groß raus kommen. Eine Ausstellung zeigt, was an den Straßen und Wegen des Kreises alles zu finden ist.

Große Bildtafeln zieren weiße Wände. Die Ausstellung „Bestaunen, bewahren, beschützen – Kleindenkmale im Landkreis Karlsruhe“ macht auch in den Hardtkommunen Station.

28 Tafeln sind bei dem 2017 landkreisweit initiierten Projekt entstanden, nachdem die Kreisverwaltung – respektive das Archiv des Landkreises – aufgerufen hatte, kleine, teilweise versteckte Denkmale zu erfassen und wieder oder neu in den Blick der Öffentlichkeit zu rücken.

Helfer aus fast allen Gemeinden

Der Aufruf fand ein breites Echo, und in – fast – allen Landkreisgemeinden fanden sich ehrenamtliche Helfer bereit, die Kleinodien in der freien Natur oder in den bebauten Orten zu finden, zu fotografieren, manchmal auch zu reinigen.

Alle Ausstellungen in der Region im BNN-Veranstaltungskalender

Die Ergebnisse dieser Ehrenamtsarbeit flossen in die Dokumentation des Landkreises Karlsruhe ein. Diese wird nun nach und nach gezeigt, und manche Gemeinde ergänzt die Schau durch eigene Objekte, bisweilen auch mit eigenen, passend darauf abgestimmten Publikationen.

Ausstellung reist durch den Landkreis

Die nächste Station der Landkreisausstellung in der Hardt ist Dettenheim. An diesem Montag, 3. Februar, 19 Uhr, wird die Ausstellung im Rathaus in Liedolsheim mit Kreisarchivar Bernd Breitkopf eröffnet.

Sie ist nach Mitteilung der Gemeindeverwaltung bis zum 14. Februar zu sehen, ehe sie weiterzieht.
Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr, und Donnerstag, 15 bis 18.15 Uhr.

Broschüre zu Kleindenkmalen in Eggenstein-Leopoldshafen

Die Wanderausstellung des Landkreises kommt im März ins Rathaus in Eggenstein-Leopoldshafen. Sie wird am Sonntag, 1. März, 11 Uhr, eröffnet. Dabei wird die eigens aufgelegte Broschüre „Kleindenkmale Eggenstein-Leopoldshafen“ vorgestellt, informiert die Gemeindeverwaltung.

Mehr zum Thema: Baldung-Grien-Ausstellung in Karlsruhe: Schöne Hexen und Weihnachtstaler

Das 44-seitige Büchlein verdankt seine aufschlussreichen Inhalte maßgeblich Reinhold Singer und Manfred Stern. Kreisarchivar Bernd Breitkopf wird in das Projekt einführen. Gemeindearchivarin Katrin Kranich stellt das örtliche Kleindenkmal-Projekt vor.

Noch kein Termin für Graben-Neudorf

Bisher wurde noch kein Termin für die Ausstellung vereinbart, informiert der Graben-Neudorfer Hauptamtsleiter Wolfgang Schlindwein. Die Ausstellung könne nach Mitteilung von Kreisarchivar Bernd Breitkopf frühestens im zweiten Halbjahr 2020 gezeigt werden.

Ein eigenes Projekt zu den Kleindenkmalen im Ort will die Gemeinde Linkenheim-Hochstetten über den Freundeskreis Heimatgeschichte auflegen. Die Recherchen dazu sind nach Mitteilung aus dem Rathaus noch in Gang.

Lokale Ergänzungen

Die Ausstellung wird in Pfinztal wie andernorts durch lokale Exponate und Informationen ergänzt, teilt Jutta Maier im Rathaus in Söllingen mit. Die Ausstellung kommt vom 6. bis 29. Mai ins Bürgerhaus in Söllingen.

Auch interessant: Die zehn spannendsten Museen in der Region

Eröffnung ist am 6. Mai, Kreisarchivar Bernd Breitkopf wird auch dort in die Präsentation einführen.
An den Sonntagen 10., 17. und 24. Mai ist 14 bis 17 Uhr geöffnet. Parallel kann das Heimatmuseum im Bürgerhaus besucht werden. Geöffnet ist zudem Mittwoch, 13. und 27. Mai, 16 bis 18 Uhr.

Weitere Besichtigungstermine können unter Telefon (0 72 40) 6 21 41 im Rathaus oder unter (0 72 40) 41 29 beim Vorsitzenden des Heimatvereins vereinbart werden.

Stutensee ist erst im nächsten Jahr dran

Stutensee ist nach Mitteilung der Stadtverwaltung in diesem Jahr noch nicht bei den Kommunen, zu denen die Ausstellung kommt.

In Walzbachtal hat sich die Ausstellung bereits verabschiedet. Dort hatte sie ihre erste Station im BNN-Hardtgebiet und war auf gute Resonanz gestoßen. Sie wurde dort in Zusammenarbeit des Landratsamts und des örtlichem Heimat- und Kulturvereins organisiert, die Tafeln waren im Foyer und im ersten Obergeschoss aufgehängt.

Kreisarchivar Bernd Breitkopf hatte bei der Eröffnung vom „größten kulturellen Projekt im Landkreis“ gesprochen. Bürgermeister Timur Özcan, freute sich über das Interesse an der Präsentation und lobte das Engagement des Heimat- und Kulturvereins.

Weingarten sucht noch nach einem Ausstellungsraum

Für die Präsentation seien in Weingarten noch organisatorische Fragen zu klären, informiert Klaus Geggus vom Weingartener Bürger- und Heimatverein, dem die Organisation obliegt.

Es sei der Raum für die Ausstellung und ein Termin mit der Gemeindeverwaltung abzustimmen, ehe man die Schau reservieren könne.