Will`s auf Bundesebene wissen: Der Schüler Tobias Dräbenstedt aus Ettlingen kennt sich in Wirtschaftsfragen aus. | Foto: pk

Tobias Dräbenstedt vorn

Neuntkässler kennt sich in Wirtschaft aus

Anzeige

Tobias Dräbenstedt, Gymnasiast aus Ettlingen,  vertritt die Region beim Bundesfinale  „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“. Mitte März trifft man sich in Montabaur.

Manchmal kann es Tobias Dräbenstedt (15) aus Ettlingen noch gar nicht richtig glauben. Der Neuntklässler des Albertus-Magnus-Gymnasiums setzte sich beim bundesweiten Schülerquiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb in zwei Runden gegen zahlreiche Mitstreiter durch und darf als Regionalsieger nun den Landkreis Karlsruhe beim Bundesfinale im rheinland-pfälzischen Montabaur vertreten.

Quiz der Wirtschaftsjunioren

„Das Ganze begann im vergangenen Herbst, als wir im Gemeinschaftskundeunterricht beim jährlichen Quiz der Wirtschaftsjunioren mitmachten“, berichtet Tobias Dräbenstedt. Wie deutschlandweit rund 30 000 Schüler bekamen er und seine Klassenkameraden einen Fragebogen mit 30 Multiple-Choice-Fragen aus den Bereichen Wirtschaft und Politik vorgelegt.

Frage nach der deutschen Handelsbilanz

„Es wurde zum Beispiel gefragt, wie der Bundeskanzler gewählt wird oder wie die Handelsbilanz von Deutschland ist“, erinnert sich der Ettlinger. Eine Schulstunde hatten die Jugendlichen Zeit, um die richtigen Antworten anzukreuzen – und das fiel Tobias Dräbenstedt ausgesprochen leicht. „Den Großteil der Fragen wusste ich aus den Nachrichten oder aus dem Internet, manchmal habe ich aber auch einfach geschätzt, welche Lösung am wahrscheinlichsten ist.“

Sieger beim Stechen in Karlsruhe

Als einer der 650 besten Teilnehmer trat er dann Anfang Februar in Karlsruhe gegen seine Konkurrenten in einem Stechen an. Wieder galt es, sich im Finanzsektor aber auch bei internationalen Themen auszukennen, wieder siegte der 15-Jährige und gewann außerdem ein Preisgeld. „Klar habe ich mich sehr gefreut, aber ich war auch überrascht. Auf keinen Fall hatte ich damit gerechnet, zu gewinnen“, erzählt der Sieger. Denn andere Teilnehmer seien nicht nur sehr gut in Gemeinschaftskunde – sie hätten sich auch teilweise viel intensiver auf den Wettbewerb vorbereitet.

Mit Gelassenheit zum Erfolg

Der Regionalsieger  ging die Sache hingegen ohne großen Druck an. Vielleicht war es gerade seine Gelassenheit, die am Ende ausschlaggebend war. „Ich hatte keine Panik und bin auch vor Prüfungen in der Schule ziemlich entspannt“, sagt er. Mit der gleichen Einstellung fährt Tobias Dräbenstedt Mitte März zum Bundesfinale – doch ein bisschen hat ihn auch der Ehrgeiz gepackt. „Jetzt möchte ich natürlich auch dort erfolgreich sein. Wenn es aber nicht klappt, ist es auch nicht tragisch.“

Sein Hobby ist das Keyboard

In diesen Tagen bereitet er sich auf das Finale vor, da dort auch spezifische Fragen zur Region um Montabaur gestellt werden. Für sein Hobby – er spielt seit mehreren Jahren leidenschaftlich gerne Keyboard – wird er sich dennoch genügend Zeit freihalten. Was den Schüler beim Finale genau erwartet, steht indes noch nicht fest. „Mir ist nicht bekannt, was es zu gewinnen gibt. Ich lasse mich da einfach überraschen und versuche, mein Bestmögliches zu geben.“ Was er mal beruflich machen will, das weiß Tobias noch nicht genau, aber was mit Wirtschaft könnte es schon sein …

Philipp Kungl