Mehr Zeit für die Freizeit: Landrat Jürgen Bäuerle will in zwei Jahren in den Ruhestand gehen.
Mehr Zeit für die Freizeit: Landrat Jürgen Bäuerle will in zwei Jahren in den Ruhestand gehen. | Foto: pr

Rastatter Landrat

Bäuerle hört früher auf

Anzeige

Breit lächelnd und sichtlich gelöst ließ Landrat Jürgen Bäuerle am Ende der Kreistagssitzung noch eine Bombe platzen: Mit 65 Jahren will er sich zum 30. April 2019 vorzeitig in den Ruhestand versetzen lassen. Gewählt wurde Bäuerle im Mai 2013 zu seiner zweiten Amtszeit für weitere acht Jahre, also bis 2021.

Landkreis auf gutem Weg

„Alles hat seine Zeit“, erklärte Bäuerle den überraschten Kreisräten. Mit 65 Jahren sei es nach 48 Berufsjahren, davon 27 als Bürgermeister und Landrat, Zeit, die Verantwortung in jüngere Hände zu legen. Außerdem sei der Landkreis wirtschaftlich, strukturell und finanziell auf einem guten Weg und schwierige Themen befänden sich in einem gut organisierten Umsetzungsprozess. Amtsmüde ist der Landrat indes nicht: „Ich freue mich auf den Endspurt für die kommenden zwei Jahre“, versicherte er.