Das Elsass - hier im Bild Straßburg - soll nach dem Willen von lokalen Abgeordneten wieder als Verwaltungseinheit auftreten. | Foto: Paul Prim / ots

Seit 2016 „Großer Osten“

Aufteilung der Regionen: Elsass soll wieder Verwaltungseinheit werden

Anzeige

Das Elsass soll nach dem Willen von lokalen Abgeordneten wieder als Verwaltungseinheit auftreten. Die Abgeordneten der Departementalräte Haut-Rhin und Bas-Rhin stimmten am Montag für die Einrichtung einer „Europäischen Gebietskörperschaft Elsass“.

Das berichtete der Sender France Bleu. Diese neue Einheit soll mit Sonderrechten ausgestattet sein, etwa in der Zusammenarbeit mit Deutschland oder im Verkehr. Die offizielle Gründung der Körperschaft ist für 2021 vorgesehen, bis dahin stehen aber noch legislative Zwischenschritte an.

„Historischer Moment“

Hintergrund des geplanten Konstrukts ist eine neue Aufteilung der Regionen in Frankreich. Im Jahr 2016 wurden die früheren Regionen Elsass, Lothringen und Champagne-Ardennes zur neuen, größeren Region Grand Est (Großer Osten) zusammengefügt. Das Elsass taucht damit auf Verwaltungsebene praktisch nicht mehr auf, was in dem Gebiet entlang der deutschen Grenze auf viel Kritik stieß. Mit der „Europäischen Gebietskörperschaft Elsass“ könnte die frühere Region nun wieder mehr Sichtbarkeit gewinnen. Frankreichs Premierminister Édouard Philippe bezeichnete die Abstimmungen am Montag auf Twitter als „historischen Moment“.

(dpa/ lsw)