Symbolbild | Foto: dpa

Offenburg

Haftbefehl wegen versuchtem Totschlag: 75-Jähriger brutal zusammengetreten

Anzeige

Erneut ist Offenburg Schauplatz einer brutalen Attacke geworden. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft berichten, hat ein 25-Jähriger in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag einen am Boden liegenden 75-jährigen Rentner mit massiven Tritten traktiert. Noch am Donnerstag wurde gegen den Tatverdächtigen Haftbefehl wegen versuchtem Totschlag erlassen.

Der Vorfall soll sich an der Ecke Freiburger Straße/Straßburger Straße ereignet haben, unweit des Bahnhofs. Den Behörden zufolge handelt es sich bei dem mutmaßlichen Angreifer um einen Somalier mit Wohnsitz in Hessen. Er soll auf der Durchreise gewesen sein und kam gegen 0.40 Uhr mit einem Nachtzug in Offenburg an. Die Ermittlungsbehörden gehen davon aus, dass er keinen gültigen Fahrschein hatte und deshalb den Zug verlassen musste.

Was waren die Hintergründe?

Derzeit ist völlig offen, warum der Mann den Rentner brutal zusammentrat. Das Opfer war laut Polizei auf dem Nachhauseweg von einem Gaststättenbesuch. Der 75-Jährige war nach dem Angriff nicht mehr ansprechbar und musste mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus. Im Laufe des Donnerstags wurde er mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik verlegt. Nach aktuellen Erkenntnissen besteht bei ihm keine Lebensgefahr.

Festnahme dank Zeuge

Ein zufällig vorbeifahrender Zeuge bemerkte gegen 2 Uhr den Vorfall und alarmierte die Polizei. Vier Streifenbesatzungen des Polizeireviers Offenburg sowie zwei Fahrzeuge der Bundespolizei waren nur wenige Minuten nach dem Notruf am Freiburger Platz und konnten dort neben den am Boden liegenden, schwer verletzten Mann auch noch den mutmaßlichen Angreifer antreffen. Der leicht verletzte Somalier wurde vorläufig festgenommen und am Donnerstagnachmittag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft Offenburg und erließ Haftbefehl wegen versuchtem Totschlag. Der Tatverdächtige wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Oberbürgemeister tief betroffen

Offenburgs Oberbürgermeister Marco Steffens (CDU) zeigt sich in einer Stellungnahme „zutiefst betroffen und schockiert“. Er hoffe, dass das Opfer „sich bald erholt und schnell wieder gesund wird“.

Zeuge gesucht!

Die Ermittler der Kriminalpolizei suchen nach dem Fahrer eines weißen Kleinlastwagens, der sich als wichtiger Zeuge des Vorfalls erweisen könnte und sich zwischen 1.45 Uhr und 2 Uhr am Tatort aufgehalten haben soll. Laut Zeugenaussagen soll er nach dem Eintreffen weiterer Helfer seine Fahrt in Richtung Appenweier fortgesetzt haben. Er und mögliche weitere Zeugen werden gebeten, sich mit den Ermittlern unter Telefon (0781) 21-2820 in Verbindung zu setzen.

 

ots / BNN