Die Botschafterin Frankreichs in Deutschland Anne-Marie Descôtes und der neue französische Honorarkonsul Michael Mac. | Foto: Europa-Park

Für Freiburg und Tübingen

Michael Mack von Frankreich zum Honorarkonsul ernannt

Anzeige

Michael Mack, Geschäftsführer des Europa-Parks in Rust, ist von Frankreich zum Honorarkonsul für die Regierungsbezirke Freiburg im Breisgau und Tübingen ernannt worden.

Die französische Botschafterin in Deutschland, Anne-Marie Descôtes, gratulierte Mack am Dienstagabend im Ballsaal Berlin des Europa-Parks zu seinem neuen Ehrenamt. Mack könne als zukünftiger Honorarkonsul einen wesentlichen Beitrag zur deutsch-französischen Verständigung leisten, so Descôtes: „Lassen Sie uns in diesem Sinne das Band zwischen Deutschland und Frankreich gemeinsam stärken.“ Mack hatte seine Zulassung bereits am 8. Oktober erhalten.

Tradition weiterführen

Mack freue sich sehr über die Ernennung: „Ich betrachte dies als große Ehre, Vermächtnis und Verantwortung.“ Mit dem Ehrenamt schließe sich der Kreis, die Tradition der Familie Mack werde weitergeführt. Während seiner Amtszeit wolle er den Fokus auf Jugend, Digitalisierung, Tradition und Zukunft setzen.

Zusammenarbeit fördern

Macks Hauptaufgabe im neuen Ehrenamt wird es sein, die wirtschaftliche und kulturelle Zusammenarbeit beider Länder zu fördern. Außerdem können französische Staatsbürger in bei Fragen kontaktieren. Michael Mack soll sein Amt bis Ende Juni 2023 ausüben.

Erstes Projekt bereits anvisiert

Dass Mack seine Aufgabe ernst nehmen möchte, hatte er am selben Abend bereits bewiesen. Dann fand nämlich auch die Pressekonferenz zu der geplanten Seilbahn über den Rhein zwischen dem Freizeitpark in Rust und Frankreich statt. Die Kosten für das Projekt sollen sich im zweistelligen Millionenbereich bewegen. Wenn alles genehmigt würde, könne der Bau bereits in den kommenden fünf Jahren stattfinden.

Honorarkonsuln werden an vielen Orten, an denen die Einrichtung einer berufskonsularischen Vertretung zu aufwändig wäre, eingesetzt. In Deutschland gibt es laut Auswärtigem Amt 350 solcher Ehrenamtlichen. Sie weisen wegen langjährigere Erfahrungen in dem anderen Land gute Kontakte auf und sind mit der anderen Kultur vertraut. Honorarkonsuln haben nicht die gleichen Befugnisse wie berufliche.