Betrunkene Jugendliche haben für Ärger auf dem Eggensteiner Faschingsumzug gesorgt. Die Polizei war mit 80 Einsatzkräften vor Ort.
Bereits vier Fälle des sogenannten "Shouldersurfing" wurden dem Polizeipräsidium Offenburg im letzten Monat bekannt. Opfer dieser dreisten Betrüger sind bislang ausschließlich ältere Menschen. | Foto: dpa

Ortenaukreis

Achtung „Shouldersurfing“: bereits vier Betrugsfälle am Geldautomaten im vergangenen Monat

Anzeige

Bereits vier Fälle des sogenannten „Shouldersurfing“ wurden dem Polizeipräsidium Offenburg im letzten Monat bekannt. Opfer dieser dreisten Betrüger sind bislang ausschließlich ältere Menschen.

Bei diesem kriminellen Verhalten warten die Täter laut Polizei, bis die Senioren Geld aus einem Automaten abgehoben haben. Danach werde ihnen glaubhaft gemacht, sie hätten nicht sämtliches Bargeld aus dem Ausgabeschacht herausgenommen um die Senioren so dazu zu bewegen, die Bankkarte noch einmal zu nutzen. Dabei spähen die Betrüger die Geheimzahl aus, versuchen im Anschluss die Karte zu entwenden und später Geld abzuheben, vermeldet die Polizei in einer Pressemitteilung. Die Polizei rät dazu, die Pinnummer immer verdeckt einzugeben und darauf zu achten, ob fremde Personen den Abhebevorgang beobachten oder nicht genug Abstand halten. Sollte es zu Auffälligkeiten kommen, rät die Polizei, kein Bargeld abzuheben und sich an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Geldinstitutes zu wenden.

(ots/BNN)