Blumen und Kerzen liegen vor dem Tatort in Rot am See
Der Prozess um die tödlichen Schüssen auf sechs Menschen in Rot am See im Kreis Schwäbisch Hall soll noch in diesem Sommer starten. | Foto: Gregor Bauernfeind/dpa/Archivbild

Drei Opfer aus der Region

Prozess um Bluttat in Rot am See startet Ende Juni

Anzeige

Der Prozess um die tödlichen Schüssen auf sechs Menschen in Rot am See im Kreis Schwäbisch Hall soll noch in diesem Sommer starten. Das Verfahren beginne am 29. Juni, wie ein Sprecher des Landgerichts Ellwangen am Mittwoch sagte.

Drei der Opfer stammten aus Lahr. So starb eine Lehrerin der Integrativen Montessori-Schule in Sasbach. Ein weibliches Opfer hatte am Klinikum in Achern gearbeitet. Auch der mutmaßliche Täter soll eine Zeit lang in der Ortenau gelebt haben.

Mehr zum Thema: Nach Bluttat in Rot am See: Krankenhaus in Achern trauert um Mitarbeiterin

Der Angeklagte ist ein junger Mann, der seine Eltern sowie Onkel und Tante und zwei weitere Verwandte Ende Januar getötet haben soll. Zwei weitere Angehörige soll er angeschossen haben.

Der zur Tatzeit 26-Jährige hatte selbst die Polizei gerufen und war daraufhin festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Mord und versuchten Mord vor. Weitere Details zum Verfahren sollen laut Gericht Ende Mai folgen.

dpa/BNN