In diesem Handyladen in Mühlacker wurde am Donnerstagmorgen ein Raubüberfall vorgetäuscht.

Drei Tatverdächtige geschnappt

Fingierter Überfall auf O2-Filiale

Anzeige

Über Notruf wurde der Polizei am Donnerstagmorgen ein vermeintlicher Überfall auf einen Shop für Mobilfunk in Mühlacker gemeldet.

Ein mit einem Messer bewaffneter Täter hätte das Geschäft gegen 10.15 Uhr betreten und mehrere Mobiltelefone an sich genommen. Anschließend sei er durch den Hinterausgang in unbekannte Richtung geflüchtet.

Zwei der Festgenommenen sind Angestellte

Im Rahmen der ersten Maßnahmen gelang der Polizei hier jedoch ein schneller Ermittlungserfolg. Bereits am Donnerstagnachmittag konnten drei männliche Tatverdächtige im Alter von 19 bis 20 Jahren vorläufig festgenommen werden, die mittlerweile alle eingeräumt haben, dass der Überfall fingiert war. Zwei der drei Täter waren nach Angaben der Polizei  im Laden angestellt und wollten mit ihrem Bekannten die angeblich geraubten Mobiltelefone selbst verkaufen.

Kripo-Ermittlungen dauern an

Derzeit wird das Trio von der Polizei befragt und danach wohl auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern derzeit noch an. Für Passanten in der Bahnhofstraße gab es eine halbe Stunde nach dem vermeintlichen Raubüberfall nicht viel zu sehen, keine Polizeifahrzeuge, kein Auflauf neugieriger Passanten. Bei genauerem Hinsehen konnte man im Laden einen in Kunststoff-Schutzkleidung gehüllten Mann beobachten, wie er mutmaßlich bei der Spurensicherung an der Eingangstüre im Innern des Shops fotografierte.

Mitarbeit: Norbert Kollros