Nicht zufrieden konnte Gökhan Gökce mit seinem 1. CfR Pforzheim sein - obwohl man mit 1:0 gewann. | Foto: Harry Rubner

Fußball-Oberliga

1. CfR Pforzheim müht sich zum 1:0 gegen Gmünd

Anzeige

„Nach diesem Spiel können wir alle tief durchatmen“, resümierte Gökhan Gökce, Trainer des 1. CfR Pforzheim, nach dem hauchdünnen 1:0-Sieg beim Fußball-Oberliga-Aufsteiger Normannia Gmünd erleichtert. „Wir haben heute genau das Glück gehabt, das uns vor einer Woche gegen Göppingen gefehlt hat.“ Doch es war weniger das Abschlussglück des CfR, das er meinte, sondern vielmehr das Abwehrglück gegen mutig und entschlossen aufspielende Remstäler.

Normannia Gmünd belagert Pforzheimer Tor

Die tief im Tabellenkeller steckenden Württemberger kamen zu 15 zum Teil hochkarätigen Torchancen, doch keine wollte im Kasten des CfR einschlagen. Entweder war es der prächtig aufgelegte Torhüter Manuel Salz, der den Ball blockte, faustete und fing (24.,25.,60.,85.,89.), ein gerade noch rechtzeitig heran eilender Pforzheimer, der den Abschluss eines Normannen verhinderte, oder aber der Ball sauste knapp am Kasten des CfR vorbei.

Pforzheim hat Glück bei Abseitstreffer

Ein Tor der Stauferstädter lag förmlich in der Luft. Und es fiel auch – doch zur Erleichterung der mitgereisten Pforzheimer Fans stand Torschütze Francis Ubabuike im Abseits. Immer wieder war es Ubabuike, der sich über rechts gegen den etwas langsameren Akiyoshi Saito durchtankte und die Goldstädter vor große Probleme stellte. Einzig Innenverteidiger Julian Grupp, der in Schwäbisch Gmünd geboren wurde und einst selbst für den 1. FCN kickte, vermochte es, das Tempo des pfeilschnellen Afrikaners mitzugehen und einige brenzlige Situationen zu entschärfen.

Stark bringt Sicherheit in Spiel des 1. CfR Pforzheim

Gökce erkannte die Gefahr auf der linken Flanke des CfR und brachte Robert Stark für Saito. Das Team stabilisierte sich zusehends und kam zu ersten Entlastungsangriffen.

Cristescu erlöst Pforzheim in der 71. Minute

Für die ohne Stanley Ratifo (Länderspiel Mosambik) und Kushtrim Lushtaku (Verletzung) agierende Offensivabteilung ergaben sich in der Folge zahlreiche Tormöglichkeiten. Zwar vergaben CfR-Kapitän Dominik Salz (68., 74.) sowie Alan Delic (90.+5) ihre Großchancen, doch CfR-Abwehrrecke Bogdan Cristescu gelang aus fünf Metern das entscheidende 1:0 (71.).

Von Harald Funke