Doppelt bitter endete das Spiel für Kreshnik Lushtaku vom 1. CfR Pforzheim. Erst schoss er gegen den FV Ravensburg ein Abseitstor, dann musste er verletzt vom Platz. | Foto: Waidelich

Fußball-Oberliga

1. CfR Pforzheim unterliegt beim FV Ravensburg 1:2 – und sorgt sich um Lushtaku

Anzeige

Der 1. CfR Pforzheim hat in der Fußball-Oberliga die nächste Niederlage kassiert. Trotz einer 1:0-Führung unterlag man beim FV Ravensburg mit 1:2 (0:0) und hat damit auch drei Spieltage vor Schluss den Klassenverbleib noch nicht fix gemacht.

Cristescu  bringt CfR in Führung

Mit einem Sieg am Samstag wäre – dank des sicheren Nichtabstiegs von Astoria Walldorf in der Regionalliga – der Ligaverbleib für den CfR unter Dach und Fach gewesen. Und zunächst sah es auch ganz gut aus. Nach einer unaufgeregten ersten Spielhälfte auf hohem Niveau, in der beide Mannschaften um Kontrolle bemüht waren, ging der CfR kurz nach Wiederanpfiff in Führung. Bogdan Cristescu stand einmal mehr bei einer Ecke goldrichtig (49.).

CfR-Trainer Gökce musste improvisieren

Der Innenverteidiger hatte ansonsten ein schweres Los in der improvisierten Dreierkette mit Julian Grupp und Fatih Ceylan, die aufgrund zahlreicher Ausfälle einmal mehr neu zusammengewürfelt war. Zuletzt fielen dort Akiyoshi Saito und nun auch Dominique Jourdan aus. So konnte Trainer Gökhan Gökce nur vier Auswechselspieler mit an den Bodensee nehmen. „Die Englischen Wochen machen uns zu schaffen“, erklärte Gökce. Die waren auch aufgrund der schlechten Rasensituation im Holzhof nötig geworden. Auch deshalb freue er sich auf den neuen Rasen im Brötzinger Tal.

Ravensburg verdient sich den Sieg nach der Führung

Vorher aber gilt es, noch einmal zu punkten. Dass das gegen Ravensburg nicht gelang, wurde nur sechs Minuten nach der Führung offenbar, als CfR-Keeper Manuel Salz einen Schuss vor die Füße von Daniel Schachtschneider abwehrte, der beim 1:1 dann leichtes Spiel hatte (55.). In der Folge wurde Ravensburg offensiver und drückte auf die Führung, die dann in der 65. Minute durch Pascal Maier fiel.

Doppelter Luhshtaku-Schock für 1. CfR Pforzheim

In der Folge kamen die beiden ständigen Begleiter des CfR wieder zum Einsatz: Abseits und Verletzung. Nachdem Ravensburg sich über gefährliche Konter den Sieg noch verdiente, erzielte Kreshnik Lushtaku erst ein Abseitstor (75.), nur um dann in der 80. Minute mit dem Verdacht auf Fingerbruch ausgewechselt zu werden. Ein Ravensburger war ihm auf die Hand getreten. Wie es ihm genau gehe, konnte Gökce am Sonntag noch nicht sagen.