Nach dem Überfall auf die Sparkassenfiliale in Öschelbronn suchte die Polizei eine Gruppe Jugendlicher, die an der Bushaltestelle gegenüber der Sparkasse mit einem der Räuber gesprochen haben soll. Archivfoto: hape

Überfall Thema in XY ungelöst

100 Hinweise auf Sparkassen-Räuber

Anzeige

100 Hinweise sind bei der Polizei eingegangen, nachdem der Raubüberfall auf die Öschelbronner Sparkassenfiliale vom 4. April 2017 am Mittwoch Thema in der Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ war. Stunden nach der Ausstrahlung der Sendung seien schon viele Hinweise eingegangen und es werden immer mehr, bestätigt Fred Krause, stellvertretender Kripoleiter des Pforzheimer Polizeikommissariats auf Anfrage des Pforzheimer Kurier.

Die meisten Hinweise beziehen sich auf den Flucht-Roller

90 Prozent der Hinweise, die aus dem gesamten Bundesgebiet kommen, beziehen sich auf den Roller, mit dem die beiden Räuber nach dem Überfall in Richtung Niefern geflüchtet waren. Allerdings seien viele Hinweise ungenau, beispielsweise würden unterschiedliche Modelle genannt, so dass die Polizei nichts damit anfangen könne, so Krause. Ein paar Zuschauer, die sich bei der Polizei gemeldet haben, machten Angaben zu den Helmen und zur Tätowierung, die einer der Räuber auf dem linken Handgelenk trägt. Ein Anrufer meinte, die Tätowierung könnte ein umgedrehtes „L“ darstellen.
Die Mitarbeiter des Arbeitsbereichs „Raub“ würden nun die Hinweise prüfen, so Krause. Die Möglichkeit, dass die Polizei den Räubern auf die Spur kommt, bestehe schon. „Darauf hoffe ich“, so der stellvertretende Kripoleiter.

Die beiden Räuber bedrohten die Bankangestellten mit Pistolen. Archivfoto: Polizei
Mit Fotos hat die Polizei nach den beiden Räubern gefahndet. Archivfoto: Polizei

Mehrere Tausend Euro erbeutet

Wie berichtet, überfielen die beiden mit Motorradhelmen maskierten Räuber am Dienstag, 4. April 2017, gegen 12.20 Uhr die Sparkassenfiliale in Öschelbronn. Sie bedrohten die beiden Bankmitarbeiter mit Handfeuerwaffen und einer von ihnen verlangte mit osteuropäischem Akzent einen Bediensteten auf, Geld zu holen. Dieses verstauten sie in einer schwarzen Sporttasche. Das Duo erbeutete mehrere Tausend Euro. Bevor die zwei Männer mit einem weiß-blauen Motorroller flüchteten, ließen sie die beiden Angestellten gefesselt im Büroraum zurück. Die Mitarbeiter konnten sich befreien und die Polizei rufen. Eine Großfahndung mit schwerbewaffneten Einsatzkräften und Polizeihubschrauber blieb ohne durchschlagenden Erfolg. Die Kriminalpolizei ermittelte und wertete Videoaufzeichnungen der Bank aus.

Jugendliche haben mit Räuber gesprochen

Die beiden Räuber wurden schon morgens um 8 Uhr vor der Sparkasse beobachtet. Ein Gruppe von Jugendlichen soll sich kurz vor dem Überfall an der Sparkasse gegenüber der Sparkasse aufgehalten haben. Einen Täter beschrieb die Polizei als Osteuropäer, etwa 1,70 Meter groß und schlank. Er trug einen olivgrünen Parka mit Kapuze, Jeans und einen Motorradhelm mit der Grundfarbe gelb-orange und schwarzen Applikationen. Der zweite Täter ist geschätzte 1,75 Meter groß und kräftig, trug eine schwarze Lederjacke, Jeans, schwarze knöchelhohe Schuhe mit einem Motorradhelm, Grundfarbe blau mit weißen und schwarzen Applikationen.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0 721) 666 55 55 oder per E-Mail unter der Adresse karlsruhe.pp@polizei.bwl.de entgegen.