Eine etwa 30-köpfige Personengruppe hat am Donnerstagabend die Arbeit des Amtsgerichts Pforzheim im Benckiserpark gestört | Foto: Hora

Rufe, Gesten und Beleidigungen

30-köpfige Personengruppe stört Tatrekonstruktion in Pforzheim

Anzeige

Eine etwa 30-köpfige Personengruppe hat am Donnerstagabend die Arbeit des Amtsgerichts Pforzheim im Benckiserpark gestört. Dort sollte im Rahmen einer Verhandlung eine Tat rekonstruiert werden. Polizisten mussten zahlreiche Platzverweise erteilen.

Die Polizisten waren bereits im Vorfeld der Verhandlung als Verstärkung gerufen worden, weil das Amtsgericht Störungen aus dem Umfeld des Angeklagten nicht ausschloss – diese Sorge erwies sich dann auch als berechtigt: Bereits zu Beginn der gerichtlichen Maßnahmen im Benckiserpark versammelten sich etwa 30 Personen auf der gegenüberliegenden Straßenseite an der Habermehlstraße.

Die Personen störten immer wieder durch Rufe und Gesten, gegen 20.25 Uhr kamen dann Beleidigungen dazu. Dann wurden die Polizisten aktiv, sprachen Platzverweise aus und brachten einen 26-jährigen Mann aufs Revier. Zu weiteren Störungen kam es danach laut Polizei nicht mehr.