Symbolbild | Foto: Patrick Seeger/Archiv/dpa

Hoher Schaden, lange Staus

Schwerer Lastwagenunfall auf der A 8 bei Pforzheim

Hoher Sachschaden und lange Staus – das waren die Folgen eines Lastwagenunfalls am Mittwochmorgen auf der Autobahn 8 bei Pforzheim.
Laut Polizei hatte dort ein 53-jähriger Fahrer eines Tanklasters gegen 6.20 Uhr in Fahrtrichtung Karlsruhe zwischen den Anschlussstellen Pforzheim-Ost und Nord wegen dem Verkehr bis zum Stillstand abbremsen müssen. Ein hinter ihm fahrender Lastwagenfahrer konnte noch abbremsen. Der dritte LKW-Fahrer, ein 31-Jähriger, reagierte nicht schnell genug – laut Polizei vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit. Der Fahrer eines mit einem Mähdrescher beladenen Sattelzugs fuhr auf die beiden Laster vor ihm auf.

Zehn Kilometer Stau auf der Autobahn

Wegen dem Unfall musste der rechte Fahrstreifen gesperrt werden. Die Bergungsmaßnahmen dauerten bis 10.15 Uhr.  Laut Polizei bildeten sich im morgendlichen Berufsverkehr in beide Fahrtrichtungen Staus von bis zu zehn Kilometern Länge. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 80.000 Euro.
Die Berufsfeuerwehr Pforzheim kümmerte sich um ausgelaufene Betriebsstoffe. Weil die Stoffe teilweise auch in den Erdboden sickerten, war auch ein Vertreter des Umweltamts vor Ort. Der Sattelschlepper des mutmaßlichen Unfallverursachers musste abgeschleppt werden.

(ots/bnn)

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3970061