Die Polizei rechnet mit rund 200 Gegendemonstranten. | Foto: BNN

„Kein Spießrutenlauf“

AfD-Großveranstaltung in Pforzheim: friedliche Gegendemonstranten vor Ort

Anzeige

Im Vorfeld einer Großveranstaltung der AfD mit dem Motto „Europa der Vaterländer“ haben sich rund 150 Gegendemonstranten der „Initiative gegen Rechts“ vor dem CongressCentrum Pforzheim (CCP) eingefunden, darunter auch Vertreter der Jusos und der Gewerkschaften. „Wir hoffen, das alles so friedlich bleibt wie beim letzten Mal“, sagt Jonathan Koch von der IG Metall.

Im CCP werden ab 19 Uhr neben Europa-Spitzenkandidat Jörg Meuthen die Chefin der Bundestagsfraktion, Alice Weidel, und Klubobmann Johann Gudenus von der österreichischen Regierungspartei FPÖ sprechen.

Die Polizei rechnet mit bis zu 1500 Teilnehmern und 200 Gegendemonstranten. Angemeldet hat die Demonstration die sozialistische Gruppe „Falken Pforzheim“.

Kein Spießrutenlauf möglich

„Für uns ist das keine ungewöhnliche Lage“, sagt eine Sprecherin der Polizei. Diese ist mit zahlreichen Einsatzkräften des Polizeipräsidiums Karlsruhe und der Bereitschaftspolizei vor Ort. Die Demonstranten dürfen sich lediglich rund 30 Meter vor dem Haupteingang hinter einem Absperrband aufhalten. „Einen Spießrutenlauf wird es nicht geben“, so die Sprecherin.

Zuletzt hatte im September 2017 eine von 1000 Menschen besuchte Veranstaltung im CCP mit Erika Steinbach für Furore gesorgt. Die Gegendemonstration damals verlief zwar lautstark, aber friedlich.

som