Marco Schanzenbächer richtet an der Kreuzung Schlossberg/Östliche Karl-Friedrich-Straße Absperrungen ein.
Marco Schanzenbächer richtet an der Kreuzung Schlossberg/Östliche Karl-Friedrich-Straße Absperrungen ein. | Foto: str

Es wird wieder gegraben

Bauprojekt Innenstadtentwicklung-Ost: Diese Straßen in Pforzheim sind aktuell gesperrt

Anzeige

Die Vorhut kommt mit Warnschildern und Absperrbaken: Marco Schanzenbächer und seine Kollegen von der Mannheimer Firma Secutec-Verkehrssicherung haben am Dienstag in Pforzheim an der Kreuzung Schlossberg/Östliche Karl-Friedrich-Straße für klare Verhältnisse gesorgt. Seit den Mittagsstunden ist dort die Schlossberg-Auffahrt für den Verkehr gesperrt.

Auch abwärts, also vom Bahnhof in die Innenstadt, ist dort für Fahrzeuge zunächst kein Durchkommen mehr. Beim Befahren der Östlichen stadteinwärts wird laut Stadt über die Parkstraße eine Umleitung eingerichtet. Es handelt sich bereits um die zweite Verkehrssperrung im Vorfeld des Bauprojekts Innenstadtentwicklung-Ost.

Konkret gilt es am Schlossberg Fernwärmeleitungen sowie Gas- und Wasserleitungen von Nord nach Süd zu verlegen. Zudem werden im Kreuzungsbereich beispielsweise Leerrohrpakete für Strom und Internet vergraben.

Keine „Verkehrsinfarkte“ erwartet

Bereits im Sommer war der Schlossberg rund drei Wochen gesperrt beziehungsweise teilgesperrt. Was damals entgegen mancher Befürchtung ohne größere Verkehrsbeeinträchtigung vonstatten ging, werde nun ebenfalls „in keinster Weise zum Verkehrsinfarkt führen“, wie Bürgermeisterin Sibylle Schüssler auf Nachfrage betont.

Bekanntlich gibt es bei Gegnern des City-Ost-Projekts teils große Vorbehalte gegen die Schlossberg-Schließung, die dereinst endgültig kommen soll, um dort die Aufenthaltsqualität zu steigern und Wohnraum zu schaffen. Die Baubürgermeisterin zeigt sich hinsichtlich des aktuellen Stands sehr zufrieden: „Die Arbeiten sind weitestgehend im Zeitplan.“

Sperrung wohl mehrere Wochen

Wie lange die Sperrung der Schlossberg-Auffahrt diesmal dauern wird, kann aktuell noch niemand genau sagen, erklärt Michael Strohmayer. Der städtische Pressesprecher verweist auf komplexe Abstimmungsprozesse. „Es ist aber davon auszugehen, dass es sich um mehrere Wochen handelt.“

In welchem Umfang in dieser Zeit auch die Abfahrt zur Deimlingstraße gesperrt werden muss, soll sich in den nächsten Tagen klären. Klar sei, dass der Schlossberg nach den Tiefbauarbeiten wieder befahren werden kann. Der Zeitpunkt der endgültigen Schließung stehe noch nicht fest.

Nach früheren Angaben der Stadt soll der Baustart für das erste City-Ost-Gebäude an der Deimlingstraße noch in diesem Jahr erfolgen. Erst wenn dieses bezugsfertig ist, kann den Plänen zufolge das benachbarte Technische Rathaus abgerissen werden – frühestens im Jahr 2023, wie es zuletzt hieß. Denn die dortigen Beschäftigten der Stadt sollen dann zunächst in die Deimling-straße umziehen.