Als wäre ein Notfall für ein Rettungsteam nicht schon genug Arbeit und Belastung, konnten sich drei Retter am Donnerstagmittag in Pforzheim auch noch mit einem Betrunkenen herumärgern: Der setzte sich in das Einsatzfahrzeug, während die drei Retter mit einem Patienten beschäftigt waren - und fuhr davon.

In Pforzheim

Betrunkener fährt während Rettungseinsatz mit Krankenwagen davon

Anzeige

Als wäre ein Notfall für ein Rettungsteam nicht schon genug Arbeit und Belastung, konnten sich drei Retter am Donnerstagmittag in Pforzheim auch noch mit einem Betrunkenen herumärgern: Der setzte sich in das Einsatzfahrzeug, während die drei Retter mit einem Patienten beschäftigt waren – und fuhr davon.

Wie die Polizei meldet, ereignete sich der Vorfall am hellichten Donnerstagmittag gegen 13.30 Uhr in der Pforzheimer Luisenstraße. Das dreiköpfige Rettungsteam war im hinteren Behandlungsbereich des Krankenwagens mit der Behandlung eines Notfallpatientens beschäftigt. Ein betrunkener 41-Jähriger hielt es derweil für eine gute Idee, in die Fahrerkabine zu steigen und mit dem Wagen loszufahren.

Sanitäter steigt durchs Verbindungsfenster

Etwa dreihundert Meter legte der Wagen zurück, bevor einer der Sanitäter es über ein Verbindungsfenster in das Führerhaus geschafft und die Irrfahrt gestoppt hatte. Unterwegs hatte der 41-Jährige mit dem Wagen einen Baum gestreift und dabei einen Außenspiegel des Rettungswagens beschädigt. Den Betrunkenen hielt das Team bis zum Eintreffen der Polizei fest. Ein Sanitäter wurde bei dem Griff durch das Verbindungsfenster leicht verletzt, meldet die Polizei. Die Polizei lobt den Einsatz der Retter, die durch ihr „umsichtiges und beherztes Eingreifen“ Schlimmeres verhindert hätten.

Lange Liste von Straftaten

Fünf Polizeistreifen nahmen den bis dato polizeilich unbescholtenen 41-Jährigen in Gewahrsam. Ein Alkoholtest sei aufgrund seines Zustandes nicht möglich gewesen, weshalb man ihm Blut entnahm. Laut Polizei muss sich der Mann wegen unbefugter Ingebrauchnahme eines Fahrzeugs, versuchtem Diebstahl, Straßenverkehrsgefährdung in Verbindung mit Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Ob noch weitere Straftaten vorliegen, werde geprüft.