Das Bürgerbüro ist seit Freitagnachmittag wieder von der Schlossstraße aus betretbar und nach der Sprengung eines Geldautomaten wieder in Betrieb. Künftig soll es wahrscheinlich keinen Bankautomaten mehr im Bürgerbüro geben. Foto: Dietrich

Nach Geldautomat-Sprengung

Bürgerbüro in Bauschlott wieder in Betrieb

Anzeige

Das Bürgerbüro im Verwaltungszentrum in Bauschlott ist nach der Sprengung eines Bankautomats vom vergangenen Montag wieder in Betrieb. Auch die Postfiliale hat geöffnet, teilt die Gemeindeverwaltung mit. Zwar ist die Vorderseite provisorisch mit Brettern gesichert, am Freitagnachmittag wurde aber eine Tür eingebaut, sodass das Bürgerbüro wieder von der Schlossstraße aus betreten werden kann.

Zugang von der Schlossstraße aus

Wie berichtet, haben Unbekannte am vergangenen Montag gegen 4.15 Uhr den Bankautomat der Sparkasse im Verwaltungszentrum gesprengt und dabei einen großen Schaden angerichtet. Nach Angaben von Polizei-Pressesprecher Frank Otruba beläuft sich der Schaden am Gebäude auf 150 000 bis 200 000 Euro. Die Täter haben für die Sprengung Gas eingesetzt und mehrere zehntausend Euro erbeutet. Die Polizei prüft derzeit bundesweit Fälle, bei denen die Täter ähnlich vorgegangen waren und gleicht sich mit anderen Dienststellen ab, so Otruba.

Diebe haben mehrere zehntausend Euro erbeutet

Der Eingangsbereich des Verwaltungszentrums ist wie berichtet durch die Detonation stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Verletzt wurde niemand. Die Scheiben wurden durch die Wucht aus dem Rahmen gesprengt. Außerdem wurden unter anderem Computer, Schließfächer und die Elektronik beschädigt. Nach der Spurensicherung und Aufräumarbeiten durch das Hausmeisterteam und Mitarbeiter des Bauhofs wurde das Gebäude für die Übergangszeit baulich gesichert und mit Brettern verbarrikadiert. Außerdem seien Handwerker laut dem Neulinger Bürgermeister Michael Schmidt „sofort zur Stelle“ gewesen und hätten kurzfristig Glasbau-, Schreiner-, Metall-, Elektro- und Heizungsbauarbeiten vorgenommen.

Künftig wohl kein Geldautomat im Verwaltungszentrum

Mit dem Architekten soll während der Reparaturarbeiten geprüft werden, wie das Verwaltungszentrum nach 15 Jahren baulich verändert und auch verbessert werden kann. Das Provisorium bleibt wohl mindestens drei Monate erhalten, sagt Bürgermeister Schmidt auf Nachfrage. Ob es auch künftig einen Geldautomaten im Bürgerzentrum gibt, ist noch unklar. Schmidt denkt aber eher nicht. Die Sparkasse sei in der Sache noch nicht auf die Gemeinde zugekommen. Außerdem gebe es zwei weitere Automaten in Bauschlott.

Die Polizei ermittelt weiter nach den Tätern. Hinweise an den Kriminaldauerdienst, Telefon (0 721) 666 55 55.