Der König der Lüfte war Bogdan Cristescu (blau, CfR), hier vor dem 2:0 im Duell mit Patrick Schwarz (rot, Göppingen). | Foto: Waidelich

Fußball-Oberliga

CfR schlägt Göppingen erstmals seit dem Aufstieg

Anzeige

Nach der desolaten Vorstellung in Oberachern hat Fußball-Oberligist 1. CfR Pforzheim daheim gegen den 1. Göppinger SV nach überzeugender Mannschaftsleistung mit 2:1 (1:0) gewonnen. „Ich muss mich bei den Jungs bedanken“, lobte CfR-Coach Gökhan Gökce seine Mannen. „Die Spieler haben um jeden Ball gekämpft, alles in die Waagschale geworfen.“

Gökce hatte zwei Änderungen vorgenommen: So rutschte Tim Oman für Stanley Ratifo in die Startelf, Spielertrainer Fatih Ceylan als Linksverteidiger für Laurin Masurica. Insbesondere die Hereinnahme von Ceylan sollte sich als Glücksgriff erweisen. Gleich zwei Mal legte der Routinier mustergültig auf – aus dem Spiel heraus auf CfR-Kapitän Dominik Salz, der per Kopf den 1:0-Führungstreffer erzielte (41.) sowie per Standard auf Bogdan Cristescu, der das Leder aus fünf Metern in die Maschen der Stauferstädter köpfte (61.).

CfR-Trainer Gökce lobt Ceylan

Gökce schätzt das Spiel seines Co-Trainers: „Fatih ist nicht nur gut bei seinen Flanken. Auch in seinen Zweikämpfen und im Aufbauspiel. Er ist immer eine Option für uns.“ Ceylan (38 Jahre alt) gibt sich indes bescheiden: „Ich habe nur etwas ausgeholfen. Das nächste Mal sollen die Jungen wieder ran.“

Cristescu hält hinten dicht

Neben Ceylan war CfR- Innenverteidiger Cristescu einer der Protagonisten auf dem Platz – nicht nur wegen seines fünften Saisontores. Zusammen mit Compagnon Dominique Jourdan entschärfte er ein ums andere Mal Göppinger Angriffsbemühungen, legte mit seiner Lufthoheit den Grundstein für den ungefährdeten Sieg gegen die zuvor in zwölf Spielen unbesiegten Göppinger.

Dicklhubers Antwort kommt zu spät bei Göppingen

Allein der Göppinger Kevin Dicklhuber vermochte nach dem 0:2 auf dem im Winter vollständig zum Acker verkommenen Geläuf des Holzhofstadions noch Gefahr auszustrahlen, doch seine drei wuchtigen Abschlüsse von außerhalb des Strafraums wurden entweder Beute von CfR-Keeper Manuel Salz oder von dessen Bruder Dominik geklärt. Sein verwandelter Elfmeter zum 1:2-Anschluss kam zu spät für den GSV (90.+3).

Göppingen-Coach Coveli poltert gegen CfR-Rasen

Göppingens Trainer Gianni Coveli haderte nach der Partie sowohl mit der Niederlage („Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“) als auch mit den Platzverhältnissen. „Ich möchte dem CfR nicht zu nahe treten, aber der Platz ist eine Katastrophe. Das hat mit einem Fußballplatz nichts mehr zu tun.“

Von Harald Funke