Notdürftig übermalt wurde mittlerweile der Schriftzug in der "30 Zone" in Hohenwart.
Notdürftig übermalt wurde mittlerweile der Schriftzug in der "30 Zone" in Hohenwart. | Foto: Ehmann

Das verflixte Zonen-N

Ein Sorgenkind auf Pforzheims Straßen?

Anzeige

Seit Donnerstag macht der Hohenwarter Buchstabendreher bundesweit die Runde. Die Pforzheimer „30 ZNOE“ ist von der Hamburger Morgenpost bis zu den Nürnberger Nachrichten gewandert. Auch die österreichische Kronenzeitung informiert ihre Leser über eine Pforzheimer „Eigenart“, die aus einer „ZONE“ eine „ZNOE“ gemacht hat.

Notdürftig übermalt

Inzwischen wurde das Buchstabenpaar „O“ und „N“ – etwas behelfsmäßig – übermalt und sitzt nun an der richtigen Stelle. Kommende Woche soll der Schriftzug offenbar komplett erneuert werden, wie ein Stadtsprecher mitteilt.

Spiegelverkehrt in der Höhenstraße

Doch kaum hat sich die Aufregung über den Buchstabendreher in der Schönbornstraße in Hohenwart gelegt, droht neues Ungemach. Diesmal aus dem Stadtteil Arlinger. Sitzt dort doch tatsächlich noch so ein „Zonen-N“ falsch. Spiegelverkehrt verweist es in der Höhenstraße gemeinsam mit seinen Buchstabenkumpels „Z“, „O“ und „E“ auf den verkehrsberuhigten Bereich dort. Das verflixte „N“ scheint zum Problemkind auf Pforzheims Straßen zu werden.

DAS „N“ EIN PROBLEMKIND auf Pforzheims Straßen? In einem Schriftzug in der Höhenstraße erscheint es spiegelverkehrt.
DAS „N“ EIN PROBLEMKIND auf Pforzheims Straßen? In einem Schriftzug in der Höhenstraße erscheint es spiegelverkehrt.  | Foto: Fix

Von der Öffentlichkeit gänzlich unbemerkt fristet das vermaledeite „N“ bereits seit rund 18 Jahren sein spiegelverkehrtes Zonen-Dasein in der Höhenstraße. Vermutlich hat derjenige, der die Buchstaben in den Asphalt drückte, die Schablone verkehrt herum angesetzt. „Wir werden das aber korrigieren, sobald sich die Gelegenheit ergibt“, heißt es dazu aus dem Pforzheimer Rathaus.