Viel Ballgefühl bewies Nöttingens Neuzugang Marco Manduzio (Nummer 13) bei seinem schönen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Seine Mitspieler Timo Brenner (links) und Holger Fuchs machen den Weg frei. | Foto: Jürgen Müller

Fußball-Oberliga

FC Nöttingen gelingt gegen Linx Heimauftakt nach Maß

Anzeige

Großer Auftritt in der Kleiner-Arena: Fußball-Oberligist FC Nöttingen hat am Freitagabend vor offiziell 422 Zuschauern sein erstes Heimspiel erfolgreich gemeistert und den Aufsteiger SV Linx mit 5:2 (2:1) besiegt.

FC Nöttingen und SV Linx offensiv

Im Dauerregen und auf neuem Rasen, dafür aber noch ohne Anzeigetafel, legten beide Teams temporeiche erste 45 Minuten hin. Beide Mannschaften suchten den schnellen Weg in die Spitze, schalteten rasch um. Das Übergewicht besaß von Anfang an der druckvoll agierende FC Nöttingen. Doch der Aufsteiger zeigte, warum gerade offensiv in dieser Spielzeit einiges möglich sein könnte.

Dussot bringt Linx in Führung

Nach einem Pass scheiterte Adrian Vollmer erst an Robin Kraski, ehe Jean-Gabriel Dussot den Abpraller versuchte, durch die Beine des Nöttinger Schlussmanns zu befördern. Als das misslang, der Abpraller aber zum wiederholten Mal von der FCN-Defensive nicht geklärt werden konnte, saß der Dritte Versuch, Dussot traf zur Linxer 1:0-Führung (13.).

Nöttingen dreht Partie noch vor der Pause

Ein feines Füßchen bewies dann FCN-Linksfuß Marco Manduzio, der einen Freistoß aus 18 Metern gekonnt über die Mauer und in den Winkel zum 1:1-Ausgleich zirkelte (18.). Nöttingen riss das Spiel an sich, musste bei Kontern der Gäste aber auf der Hut sein. Nach toller Flanke von Mario Bilger stand Leutrim Neziraj (39.) blank und sorgte für die Pausenführung des FCN.

Schürg gelingt die Vorentscheidung für den FCN

Im zweiten Abschnitt waren es erneut die Gastgeber, die mehr Ballbesitz und auch die besseren Chancen hatten. Beim SVL hatte man das Gefühl, dass die Kräfte schwinden. Sehenswert Köpfchen bewiesen Sascha Walter (55.) und Michael Schürg (62.), die nach Flanken den Ball stets so geschickt touchierten, dass Linx-Torhüter Norman Riedlinger chancenlos war. Das 4:2 war eine kleine Vorentscheidung, der zweite Treffer der Gäste, erzielt von Vollmer nach schöner Einzelleistung von Dussot, praktisch nur noch Ergebniskosmetik. Timo Brenner sorgte nach einem indirekten Freistoß im Strafraum der Linxer (89.) für den standesgemäßen 5:2-Heimsieg. „Ich denke, dass man insgesamt, auch von den Chancen her, die wir noch hatten, mit dem ersten Heimspiel zufrieden sein kann. Es war ein rundum gelungener Einstand“, sagte FCN-Trainer Michael Wittwer.