Brand im Anatolien Grill in der Westlichen 1 | Foto: Komac

Kabelbrand als Ursache

Feuer zerstört Anatolien Grill in Pforzheim

Dicker Qualm auf der Westlichen Karl- Friedrich-Straße. Im Anatolien Grill in unmittelbarer Nähe zum Marktplatz brennt es. Ursache dafür ist vermutlich ein technischer Defekt, informiert die Feuerwehr gegen 10.30 Uhr – eine halbe Stunde vor einem zweiten Einsatz an gleicher Stelle. In dem durch das Feuer völlig zerstörten Restaurant hatte jemand entgegen den Anweisungen den Strom wieder angestellt. Die Feuerwehr sorgt daraufhin für eine endgültige Lösung, wie Kommandant Sebastian Fischer anmerkt: Die Leitungen in der Decke werden unbrauchbar gemacht.

Keine Verletzten

Es ist nur ein Mann für die Arbeitsvorbereitung in dem Lokal, das um 10 Uhr öffnen soll. Das Feuer nimmt kurz nach 9 Uhr von der Decke aus seinen Lauf. Der Angestellte übersteht den brandgefährlichen Arbeitsbeginn unverletzt. Auch die Bewohner des schmalen Hauses in den Etagen darüber bleiben unbeschadet, so die Feuerwehr. Kraut, Möhren und Zwiebeln liegen noch bissfrisch in der gläsernen Theke, als der Einsatz vorbei ist. Die Lüftungsanlage dahinter ist allerdings völlig verkohlt. Fleisch für Döner wird dort so schnell niemand mehr vor einen Grill hängen.

Über die lange Drehleiter kontrollierte die Feuerwehr das Dach des Brandgebäudes
Über die lange Drehleiter kontrollierte die Feuerwehr das Dach des Brandgebäudes | Foto: Komac

Es sind 15 Feuerwehrleute im Einsatz, um Schlimmeres zu verhindern. Sie sorgen dafür, dass die acht Bewohner des Hauses im Rathausfoyer Asyl finden und dass der Rauch sich nicht noch mehr in den oberen Geschossen ausbreitet. Auch die Nachbarhäuser seien vorsorglich evakuiert worden, so die Polizei. Außerdem wird die lange Drehleiter ausgefahren. „Wir kontrollieren bei einem solchen Brand auch das Dach“, erläutert Einsatzleiter Andreas Schwanz.

Lokal ist völlig zerstört

Gegen 11 Uhr fahren die vier Fahrzeuge der Feuerwehr zum ersten Mal ab. Die Polizei übernimmt und wird später über 70 000 Euro Sachschaden sowie einen Kabelbrand als mutmaßliche Ursache informieren. Die meisten Bewohner können zu diesem Zeitpunkt wieder in ihre Wohnungen. Bis auf leichten Brandgeruch über die Lüftungsanlage sind ihre vier Wände heil geblieben. Auch Strom ist wieder da, nachdem die Kontrollen abgeschlossen sind.

Besitzer im Ausland

Anders die Lage im Erdgeschoss. Von dem beliebten Lokal für die mittägliche Stärkung ist nicht mehr viel übrig. Die Deckenverkleidung ist herausgerissen und liegt angekohlt am Boden, etliche technische Geräte sind zerstört. „Der Besitzer ist im Ausland“, weiß einer von den Männern, die davor und am Hinterausgang stehen.
Die Verbindung zu der kleinen südlich gelegenen Freifläche auf der Rückseite ist gut für die Schadensbeseitigung: es kann ordentlich durchziehen. Qualm und Brandgeruch sind bald verschwunden aus der Westlichen, wo die Angestellten aus den dem Anatolien Grill angrenzenden Geschäften einen etwas späteren Arbeitsbeginn haben.