Ein Brand zerstörte das Gebäude in Engelsbrand, in dem Flüchtlinge lebten. | Foto: Ehmann

Engelsbrand: keine Verletzten

Feuer zerstört Asylunterkunft

Anzeige

Ein Feuer hat die Asylunterkunft in Engelsbrand in der Grösselbergstraße zerstört. Wie die Polizei mitteilt, brach der Brand gegen 16.30 Uhr im Erdgeschoss des Gebäudes aus. Die Flammen griffen schnell bis zum Dachgeschoss über. Die Unterkunft war bewohnt, laut Polizei lebten zehn Personen in dem Gebäude.

Kein Hinweis auf Brandstiftung

Die Feuerwehr konnte alle Bewohner rechtzeitig in Sicherheit bringen, verletzt wurde niemand. Hinweise auf Brandstiftung gibt es derzeit nicht, sagt ein Polizeisprecher auf BNN-Nachfrage. Das Feuer sei im Haus ausgebrochen. Um 17.34 Uhr meldete die Feuerwehr den Brand als gelöscht.

125.000 Euro Schaden

Nach einer ersten Untersuchung gilt das Gebäude als nicht mehr bewohnbar. Kreisbrandmeister Christian Spielvogel schätzt den Schaden auf 125.000 Euro. Die Kripo macht sich nun vor Ort ein Bild und sucht nach Hinweisen zur Brandursache.