Szene mit Symbolcharakter: CfR-Stürmer Dominik Salz (links), der später verletzt ausgewechselt werden musste, scheitert aus kurzer Distanz an Bahlingens Schlussmann Dennis Müller. | Foto: Rubner

Fußball-Oberliga

Gebrauchter Abend für den CfR Pforzheim

Anzeige

Der Schock und die Enttäuschung standen den Verantwortlichen des 1. CfR Pforzheim nach der 0:1(0:0)-Heimniederlage gegen den Bahlinger SC am Dienstagabend ins Gesicht geschrieben.
Hängende Köpfe gab es aus sportlicher Sicht deshalb, weil die Elf von Gökhan Gökce den BSC, der durch den Auswärtssieg im Holzhof wieder die Tabellenführung in der Fußball-Oberliga übernahm, lange Zeit beherrscht hatte.

CfR geht mit Gelegenheiten fahrlässig um

Am Ende war es aber wie schon in den vergangenen Partien: Die Pforzheimer kreierten Chancen, ließen diese aber geradezu fahrlässig liegen. Besser weil kaltschnäuziger machte es somit erneut der Gegner, der sich artig für nicht unbedingt einzukalkulierende drei Punkte bedankte. Dass CfR-Stürmer Dominik Salz mit Verdacht auf Kreuzbandriss noch am selben Abend ins Krankenhaus musste, „hat dem Ganzen die Krone aufgesetzt. Das war das i-Tüpfelchen“, ärgerte sich Sport-Vorstand Torsten Heinemann.

Bahlingens Keeper Müller zeichnet sich mehrfach aus

Entschuldigen, sagte später Bahlingens Trainer Axel Siefert, der gemeinsam mit Dennis Bührer die Geschicke am Kaiserstuhl leitet, brauche man sich für den Sieg zwar nicht. „Wir mussten aber bange Minuten überstehen und hätten uns über einen 0:2-Rückstand zur Pause nicht beschweren können“, fügte er an. Doch ob Tim Oman per Kopf und bei einem Konter, Dominik Salz aus kurzer Distanz oder Kreshnik Lushtaku, der verzog – kein Spieler war imstande, den Ball vorbei am guten BSC-Keeper Dennis Müller ins Tor zu bringen.

Pforzheims Ratifo vergibt Großchance

Als in der 71. Minute dann auch noch der eingewechselte Stanley Ratifo nach Vorarbeit von Salz den Ball frei in Höhe des Elfmeterpunkts kläglich vorbeischob, schwante den Pforzheimer Anhängern unter den offiziell 400 Zuschauern Böses. Und als Bahlingens Kapitän Tobias Klein nach 73 Minuten zum Endstand traf, fühlten sie sich in ihren Befürchtungen bestätigt.

Die Chancenverwertung hat uns am Ende die Punkte gekostet

„Wir waren über 70 Minuten die bessere Mannschaft und hätten zur Pause führen müssen. Wir haben uns Chancen herausgespielt, aber die Verwertung hat uns am Ende die Punkte gekostet. Ich bin sehr enttäuscht und auch in der Kabine sieht man nur hängende Köpfe“, beschrieb Gökce in der Pressekonferenz seine Gemütslage. Die wahrscheinliche Kreuzbandverletzung von Dominik Salz machte den Abend für den CfR dann endgültig zu einem gebrauchten.