Die Hochschule Pforzheim klagt über weniger Bewerber von außerhalb der EU. | Foto: Ulrike Kumm

Weniger international

„Hochschulgebühren schaden Standort Pforzheim“

Von Wiebke Jansen

„Wenn ich im nächsten Semester keinen Job finde, dann werde ich das Fach nicht zu Ende studieren können“, erklärt Parfait Ripert. Der 26-Jährige kommt aus Kamerun und fällt damit in die Gruppe der Studenten von außerhalb der EU, die ab diesem Semester Studiengebühren zu zahlen hat. Besonderes problematisch: Sein Studienfach Life Cycle and Sustainability gibt es nur in Pforzheim. Er kann nicht einfach in ein anderes Bundesland wechseln, wo die Gebühren niedriger sind.

Studiengebühren sind ein Riesenschock

Für die 17-jährige Ange Lowe, ebenfalls aus Kamerun, waren die hohen Studiengebühren ein Riesenschock. „Ich wusste nicht, dass Gebühren erhoben werden, als ich mich hier beworben habe“, erklärt sie. In Kamerun entsprechen 1 500 Euro etwa eine Millionen Fcfa, eine enorme Summe, die sich nur wenige leisten können.

Und das ist bereits spürbar. Die Hochschule verzeichne einen „Rückgang an Einschreibungen bei den internationalen Studierenden“ von außerhalb der EU, so der Prorektor für Studium und Lehre an der Hochschule Pforzheim, Hanno Weber. So sind die Einschreibungen dieser Studierenden stark gesunken, bis zu 50 Prozent. „Es ist zu befürchten, dass der Schaden der Maßnahme höher ist als der positive Effekt für den Landeshaushalt“, meint Weber.

„Ein Schuss ins Bein“

Auch die Studentenvertretung steht den neuen Gebühren kritisch gegenüber. „Studierende, die eigentlich die Qualifikation hätten, hier zu studieren, werden durch finanzielle Gründe abgehalten. Das wird Baden-Württemberg und damit auch dem Standort Pforzheim nachhaltig schaden“, meint der Präsident des Studierendenrats, Oliver Bossert. „Man schießt sich damit selbst ins Bein.“ Wer sich die Gebühren nicht leisten kann, würde in andere Bundesländer ausweichen. Immerhin: Wer schon studiert, muss nicht zahlen, solange er in seinem Studienfach bleibt. Das gilt auch für Phanuel Tchomgig, der in Pforzheim Maschinenbau im Bachelor studiert. „Aber wenn ich in den Master wechsle, werden die Gebühren auch für mich fällig“, erklärt er. Ob er sich das Studium in Pforzheim dann noch leisten kann, ist fraglich.