Bilder: Hauptzollamt Karlsruhe
Bilder: Hauptzollamt Karlsruhe | Foto: Hauptzollamt Karlsruhe

Paket beschlagnahmt

Pforzheimer Zöllner entdecken geschützte Riesenmuschel

Anzeige

Das Zollamt Pforzheim ist bei einer Paketkontrolle auf ganz besondere Fracht gestoßen: Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie in einem Paket aus Thailand eine streng geschützte Riesenmuschel entdeckten. 

Das Paket war eigentlich unterwegs nach Pforzheim. Laut Informationen des Postamts hatte der Empfänger sie bei einem Tauchgang in Thailand entdeckt und dann mit der Post nach Hause geschickt. Das Problem: Eine Einfuhrgenehmigung für die Riesenmuschel hatte der Pforzheimer nicht.

Muschelart ist streng geschützt

Die Zöllner informierten sich bein Bundesamt für Naturschutz und fanden außerdem heraus, dass die Muschelart laut Washingtoner Artenschutzübereinkommen geschützt ist. Auf der Liste sind insgesamt 5.800 Tierarten und 30.000 Pflanzenarten aufgeführt. Solche geschützten Tiere oder Pflanzen zu besitzen, ist verboten. Die Muschel aus Thailand wurde beschlagnahmt – der Verantwortliche muss ein Bußgeld bezahlen, heißt es vom Zollamt.

Auch interessant: Bundespolizei und Zollamt kontrollieren Reisebusse

„Der vorliegende Fall zeigt, dass das Thema Artenschutz noch immer nicht ausreichend bei den Urlaubern angekommen ist“, so Matthias Götz, Leiter des Zollamts Pforzheim. „Nicht nur die Einfuhr in Deutschland ist verboten, viele Länder stellen schon die Ausfuhr unter Strafe.“

Täglich sterben 150 Tiere- und Pflanzenarten aus

„Viele Tier- und Pflanzenarten sind in ihrem Bestand gefährdet oder sogar vom Aussterben bedroht. Täglich sterben weltweit bis zu 150 Tier- und Pflanzenarten aus“, informiert der Zoll. „Der Raubbau an der Natur, aber auch Profitgier, sind die Hauptgründe für das Artensterben. Der Zoll leistet durch seine Kontrollen einen wichtigen Beitrag, die Artenvielfalt zu erhalten und die Tier- und Pflanzenwelt zu bewahren.“

Wer vor der Urlaubsreise wissen möchte, welche Souvenirs nach Deutschland eingeführt werden dürfen und welche nicht, kann sich online unter www.artenschutz-online.de informieren. Dort ist zum Beispiel auch die Riesenmuschel aus Thailand gelistet.