GEMEINSAMKEITEN BETONT: AfD-Kreischef Bernd Grimmer, Strache-Vertrauter Johann "Joschi" Gudenus (FPÖ) und AfD-Bundeschef Jörg Meuthen (von links) am 3. Mai auf ihrer gemeinsamen Pressekonferenz in Pforzheim. | Foto: str

FPÖ-Politiker war kürzlich noch Stargast 

Ibiza-Affäre: AfD Pforzheim distanziert sich von Wahlkampfhelfer Gudenus

Anzeige

Die AfD Pforzheim distanziert sich von Wahlkampfhelfer Gudenus. FPÖ-Klubobmann Johann „Joschi“ Gudenus war noch kürzlich umjubelter Stargast der AfD in Pforzheim. Nach seinem Rücktritt im Zuge der Ibiza-Affäre distanziert sich AfD-Kreissprecher Bernd Grimmer von dem Skandal-Politiker. Der Kontakt zu Gudenus sei über Parteichef Jörg Meuthen zustande gekommen, betont Grimmer gegenüber bnn.de.

Johann Gudenus? In Pforzheim habe man den eigentlich kaum gekannt, so Bernd Grimmer, der Pforzheimer Stadtrat, Landtagsabgeordnete und Kreissprecher der AfD Pforzheim/Enzkreis. Der FPÖ-Politiker steht bekanntlich neben seinem langjährigen Förderer Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache im Zentrum der Ibiza-Affäre und ist mit ihm auf dem heimlich gedrehten Skandalvideo zu sehen, das die beiden FPÖ-Politiker mit einer vermeintlichen russischen Oligarchen-Nichte zeigt.

SCHULTERSCHLUSS IN PFORZHEIM: Alice Weidel, Joschi Gudenus und Jörg Meuthen in Pforzheim

AfD Pforzheim distanziert sich von Gudenus

Dieser Frau, die sich inzwischen als Lockvogel herausgestellt hat, boten die beiden damaligen Wahlkämpfer Gudenus und Strache an, ihr für mutmaßlich illegale Spenden Staatsaufträge zu verschaffen.
STARGAST AUS WIEN IN PFORZHEIM: Johann Gudenus, Jörg Meuthen und Bernd Grimmer (rechts)
Gudenus soll Medienberichten zufolge den Kontakt zu der Unbekannten auf Ibiza hergestellt haben, was schließlich seinen und Straches politischen Sturz verursachte und auch bei der FPÖ-Schwesterpartei AfD in Deutschland ein Beben verursachte. In diesem Zusammenhang geht der Blick einmal mehr nach Pforzheim.

AfD: Meuthen hat Gudenus nach Pforzheim geholt

Gudenus-Gastgeber Grimmer

Als Gastgeber fungierte AfD-Kreischef Bernd Grimmer, der sich vor der Veranstaltung besonders stolz zeigte. „Es ist meines Wissens der einzige Auftritt eines FPÖ-Politikers im Europawahlkampf der AfD“, sagte Grimmer im Vorfeld dem Pforzheimer Kurier. Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Gudenus im Pforzheimer Congresscentrum betonten die hiesigen AfD-Vertreter die vielen Gemeinsamkeiten mit der Noch-Regierungspartei in Österreich. Direkt neben Gudenus saß Bernd Grimmer sonnte sich in der Aufmerksamkeit der überregionalen Medien.

Ibiza-Affäre auch Thema in Pforzheim

Inzwischen gibt sich Grimmer zurückhaltender, was Gudenus und die FPÖ anbelangt. Auf BNN-Anfrage betonte er in einem am Sonntag geführten Interview, dass Parteichef Meuthen und nicht die hiesige Ortspartei für die Auswahl des Gastes verantwortlich gewesen sei. Grimmer: „Wir haben ihn nicht persönlich eingeladen, sondern wollten einen ausländischen Gast aus der zukünftigen Fraktion. Auch Italien war im Gespräch. Aufgrund der Kontakte von Jörg Meuthen wurde es dann Österreich und dort wiederum Herr Gudenus. Es hätte auch ein anderer namhafter Kandidat sein können.“

Dass mit Gudenus nun mit Korruption in Verbindung gebracht wird und überdies wegen seiner Leichtgläubigkeit, mit der er in die Video-Falle getappt ist, in der Kritik steht, mache dessen Besuch in Pforzheim nicht zu einem Nachteil. „Durch den internationalen Rahmen haben wir noch mehr Besucher bekommen“, so Grimmer.

AfD-Sprecher will zu Gudenus nicht konkret werden

Inhaltlich wollte Grimmer zur Ibiza-Affäre nicht konkret werden: „Ich habe bisher noch nicht mit Parteikollegen gesprochen und kann persönlich zur Sache noch nichts sagen, weil ich keine Detailkenntnisse habe. Zum Verfahren ist festzuhalten, dass ich es mehr als abenteuerlich finde, wenn eine geheime Videoaufnahme aus dem privaten Umfeld verwendet wird, um damit Politik zu machen.“
Die Aussagen von Gudenus und Strache sind für Grimmer ein Fall für die Bundespartei: „Die Äußerungen sind zweifellos zu verurteilen, aber ich weiß zu wenig über die Hintergründe, um mich konkret zu äußern. Es könnte sein, dass sich die AfD distanziert. Aber das ist Angelegenheit des Bundesverbandes.“

 

Hilfe zum BNN-Newsletter

Datenschutzerklärung

Das ganze Interview mit Bernd Grimmer erschien am 20. Mai 2019 im Pforzheimer Kurier, der Pforzheimer Lokalausgabe der Badischen Neuesten Nachrichten.