Pforzheim München
Mit äußerst bieg- und schmiegsamen Diamantketten machte die Pforzheimer Firma Frank Trautz 2017 auf sich aufmerksam bei der Schmuckmesse in München. Auch in diesem Jahr sind dort insgesamt wieder 90 Firmen aus dem Nordschwarzwald vertreten. | Foto: Kopf

Inhorgenta München

Innovatives aus Pforzheim: Schmuckindustrie sieht gute Messegeschäfte

Anzeige

Superlange Ketten, fantasievolle Schliffe, geflochtene Ringe und neue Kooperationen: Auf der Schmuckmesse Inhorgenta in München gibt es wieder viel zu entdecken, das unterstreicht, wie innovativ in Pforzheim und Umgebung gearbeitet wird.

Vor allem im hochwertigen Bereich sind die Firmen zuversichtlich, damit in den nächsten Tagen gut überzeugen zu können.

Bei Uhren kaum noch aktiv

Insgesamt stellen knapp 90 Produzenten aus der Region aus, darunter Zulieferer, Anbieter von Spezialtechnik und Scheideanstalten. Im Mittelpunkt aber steht das edle Geschmeide und hier auch zunehmend Produktionen, die durch Auszeichnungen auf sich aufmerksam machen können. Bei den Uhren mischt der Nordschwarzwald kaum noch mit, auch wenn manches Detail bis heute bei anderen verarbeitet wird. Dafür gewinnt der faire Handel an Bedeutung.