Schwer verletzt worden ist ein Mann beim Versuch, einen Flächenbrand in Dietlingen zu löschen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. | Foto: Ossmann

Flächenbrand in Keltern

Mann bei Löschversuch schwer verletzt

Anzeige

Schwerste Verletzungen hat ein Mann beim Löschversuch eines Flächenbrands in Keltern-Dietlingen erlitten. Wie die Polizei mitteilt, brach das Feuer am Dienstag gegen 16.15 Uhr auf einem Wiesengrundstück im Gewann „Klepberg“ aus. Der Brand breitete sich auf etwa 300 Quadratmetern aus. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Auch ein Rettungshubschrauber wurde angefordert, der den Verletzten in eine Klinik brachte.

Mann verbrannte Laub

 

Nach Angaben der Polizei war der 91-jährige Mann dabei, auf seiner Wiese Laub zu verbrennen. Das Feuer geriet jedoch außer Kontrolle und griff auf das Wiesengrundstück über. Bei dem Versuch den Brand selbst zu löschen, zog er sich Verletzungen am ganzen Körper zu. Durch Rettungsdienst und Notarzt wurde der Mann vor Ort erstversorgt und dann mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Feuer schnell gelöscht

Die Freiwillige Feuerwehr Keltern rückte mit 17 Kräften aus und hatte den Flächenbrand rasch unter Kontrolle. Gegen 17.30 Uhr war das Feuer nach Angaben des Einsatzleiters gelöscht.