Großeinsatz in Pforzheim: Dort hat die Polizei einen Mann festgenommen. Der hatte zuvor gedroht, sich und andere Menschen umzubringen. | Foto: IM

Pforzheim

Mann droht, Menschen zu töten: Betrunkener sorgt für Großeinsatz

Anzeige

Ein Großeinsatz der Polizei sorgte am Freitagvormittag für viel Aufregung in der Pforzheimer Innenstadt. 25 Polizeifahrzeuge rasten mit Blaulicht durch verschiedene Straßenzüge, nachdem ein betrunkener Mann gegenüber einem zweiten Mann gesagt haben soll, sich eine Waffe zu besorgen, um damit andere Menschen und sich selbst umzubringen.

Rund zwei Stunden später hatten die Ordnungshüter den Mann. Sie stellten ihn in seiner Wohnung im Eutinger Talweg. Er befinde sich noch in Gewahrsam, wie ein Polizeisprecher erklärte. Der Grund für seine „Ankündigung“, die die Polizei nicht direkt als Drohung verstanden haben möchte, sei nicht bekannt: Er mache keine Aussage. Mit dem 42-jährigen Deutschen hat es die Polizei schon mehrfach zu tun gehabt, man wusste also genau, nach wem man suchte. „Das war eine Vorsichtsmaßnahme. Wir konnten eine Gefahrenlage zunächst nicht ausschließen und wussten nicht, wo der Mann sich aufhielt“, erklärt der Polizeisprecher den großen Aufwand an Sicherheitskräften, die schwer bewaffnet waren und Schutzausstattung inklusive Helm trugen. So hieß die Devise: möglichst schnell und mit möglichst großem Aufgebot die Situation zu klären oder gegebenenfalls unter Kontrolle zu bekommen.

Ermittlungsverfahren eröffnet

Im Eutinger Talweg gestaltete sich die Situation allerdings zunächst dramatischer. Ein Augenzeuge berichtete von einem mit Kabelbinder an den Händen gefesselten Mann, den Polizisten in eine Wohnung brachten, von einem anderen, der auf dem Boden lag, und einem dritten, der in ein Polizeiauto gebracht wurde. „Es waren drei Männer bei dem Gesuchten“, erklärt der Polizeisprecher. Diese habe man überprüft. Eine Schusswaffe konnten die Ermittler nirgends feststellen, auch der Festgenommene hatte keine bei sich.
Unter den Einsatzwagen waren fünf Fahrzeuge der Kriminalpolizei. Beim Kriminalkommissariat Pforzheim wird nun ein Ermittlungsverfahren gegen den Mann eröffnet, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.