Die Stimmung ist angespannt bei der Bergung des Schwerverletzten im Pforzheimer Hörnleweg. | Foto: Jürgen Müller

Hörnleweg

Unfall auf A8-Baustelle: Mann an Rohr eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt

Anzeige

 

Befreit und ins Krankenhaus geflogen worden ist der 42-jähriger Bauarbeiter, der bei einem Arbeitsunfall eingeklemmt und schwer verletzt wurde.

„Der Mann wurde beckenabwärts eingeklemmt, zwischen Rohr und Verschalung“, sagt Daniela Kneis, Pressesprecherin des DRK Pforzheim/Enzkreis. Wie die Polizei mitteilt, wurden bei der Baustelle, die etwa 30 Meter neben der Autobahn A8 im Hörnleweg liegt, drei bis vier Tonnen schwere Betonrohre ins Erdreich verlegt. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei befand sich der 42-Jährige in der Sicherungskonstruktion eines Abflussrohres, das verlegt werden sollte. Er lief auf dem Abflussrohr, als er zwischen die Sicherungskonstruktion und das Rohr rutschte. Dort war er laut Polizei so eingeklemmt, dass er von der Berufsfeuerwehr Pforzheim, die mit 14 Fahrzeugen und 36 Kräften angerückt war,  befreit werden musste.

Ein Rettungswagen, ein Notarzt und ein Rettungshubschrauber aus Leonberg seien zudem am Einsatz beteiligt gewesen, erklärt Kneis. Der Verletzte wurde mit dem Hubschrauber in eine Stuttgarter Klinik geflogen, „um einen patientenschonenden Transport zu ermöglichen“, so die DRK-Pressesprecherin.

Wie berichtet, wurde der Mann gegen 10.30 Uhr auf einer Baustelle im Pforzheimer Hörnleweg unter einem Rohr eingeklemmt.

Die parallel zum Hörnleweg verlaufende Autobahn A8 war von dem Einsatz nicht betroffen.