Gleich mehrfach ließ der 1. CfR Pforzheim im Heimspiel gegen die TSG Backnang und Keeper Michael Quattlender beste Chancen liegen. Hier verpasst Johnathan Zinram (Mitte). Verlass war immerhin auf Laurin Masurica. | Foto: Rubner

Fußball-Oberliga

Masurica lässt CfR jubeln

Anzeige

Von Harald Funke

„Irgendwie ist das in dieser Saison so ein Fluch“, sagte CfR-Offensivmann Kreshnik Lushtaku zu den vielen vergebenen Pforzheimer Großchancen im Fußball-Oberliga-Spiel gegen die TSG Backnang (1:0). „Wir machen den Ball einfach nicht rein“, so der jüngere Bruder des nach dem Eklat vor zwei Wochen aus dem Verein geschiedenen Kushtrim Lushtaku.

CfR-Coach Gökce findet lobende Worte für seinen Torschützen

Dass der 1. CfR Pforzheim am Ende doch als Sieger vom Platz ging, hatten die Goldstädter ihrem Eigengewächs Laurin Masurica zu verdanken, der das Tor des Tages erzielte (55.). Er bekam den Ball nach einem Freistoß von Lushtaku und energischer Ballbehauptung durch CfR-Kapitän Dominik Salz vor die Füße und drosch ihn aus neun Metern unter die Latte. Während der glückliche Torschütze nach der Partie kein Lob gelten lassen, sondern „lieber den Ball flachhalten“ wollte, fand CfR-Trainer Gökhan Gökce anerkennende Worte für seinen Linksverteidiger: „Laurin hat sich seinen Stammplatz in den vergangenen Wochen verdient. Das Tor gibt ihm jetzt noch mehr Selbstvertrauen.“

Pforzheims Offensivkräfte lassen reihenweise Chancen liegen

Im Gegensatz zu Masurica, von dem man nicht unbedingt einen Treffer erwarten konnte, zogen sich seine aufs Toreschießen geeichten Stürmerkollegen weniger erfolgreich aus der Affäre. Sei es Tim Oman, der zwar frisch aufspielte, aber zweimal aus perfekter Position an Gästekeeper Quattlender scheiterte (4., 32.), sei es der einsatzfreudige Dominik Salz, dessen Abschlüsse entweder das Tor knapp verfehlten (31.) oder an den Pfosten gingen (43.). Und auch der spielstarke Johnathan Zinram sowie Stanley Ratifo, der zwei Hochkaräter liegenließ, hatten kein Glück.

Der Vorfall hat mich natürlich runtergezogen. Doch mein Bruder und alle Jungs haben mich motiviert, weiterzuspielen.

„Da muss einfach der eine oder andere Ball rein“, stellte Gökce fest. Auch Kreshnik Lushtaku, der als hängende Spitze zu überzeugen wusste, versiebte eine Hundertprozentige (87.), präsentierte sich nach den Geschehnissen um seinen Bruder aber insgesamt in Spiellaune: „Der Vorfall hat mich natürlich runtergezogen. Doch mein Bruder und alle Jungs haben mich motiviert, weiterzuspielen. Ich liebe den Fußball.“

TSG Backnang wird für ihr spätes Anrennen nicht belohnt

Die Gäste kamen auch zu Chancen. Doch nicht in den ersten 25 Minuten bis zum Platzverweis von Giosue Tolomeo, der gegen Tim Oman die Notbremse zog, sondern in der verbleibenden Stunde, in der sie das Spiel „gleichwertig gestalten konnten“, wie Backnang-Coach Andreas Lechner befand. „Wir haben nochmal alles nach vorne geworfen und hätten mit etwas Glück auch etwas mitnehmen können.“ Doch entweder ging ein Kopfball der TSG knapp am Tor vorbei (61.) oder CfR-Torhüter Manuel Salz war mit einem Reflex zur Stelle (65.). „Zwischendurch war das Spiel zum Haareraufen“, merkte auch Masurica an.