Symbolbild | Foto: Silas Stein/Archiv/dpa

Beziehungstat vermutet

Messerangriff in Pforzheim: Polizei fasst Verdächtigen

Anzeige

Die Polizei hat den mutmaßlichen Täter festgenommen, der am Montagabend eine Frau im Pforzheimer Stadtgarten mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben soll. Das melden Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Mitteilung.

Bei dem Mann handelt es sich um den 27-Jährigen Vater des Kindes, das die Frau am Montagabend in einem Kinderwagen bei sich hatte. Sowohl der mutmaßliche Täter wie auch das Opfer sind Asylsuchende aus Eritrea. Die junge Frau war bei dem Messerangriff lebensgefährlich verletzt worden. Inzwischen ist sie laut Polizei außer Lebensgefahr. Am Dienstag sei sie in Gegenwart eines Dolmetschers befragt worden. Die 23-Jährige bestätigte die Ermittlungen der Kriminalbeamten, wonach die Frau von dem von ihr getrennt lebenden Vater ihres Kindes angegriffen worden sein soll, heißt es von der Polizei.

In Stuttgarter Asylunterkunft festgenommen

Der 27-jährige Eritreer wurde in der Nacht zum Mittwoch in einer Stuttgarter Asylunterkunft festgenommen. Er habe sich bisher noch nicht zur Sache geäußert, heißt es von der Polizei. Die Ermittlung zur Tat und zum Motiv dauern an. Die Behörde vermutet eine Beziehungstat. Gegen den dringend tatverdächtigen Mann wurde Haftbefehl erlassen.

(ots/bnn)