Symbolbild. | Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Täter noch unbekannt

Messerattacke in Pforzheim: Frau schwer verletzt

Anzeige

Im Pforzheimer Stadtgarten ist am Montagabend eine 23-jährige Mutter durch mehrere Messerstiche schwer verletzt worden. Die Frau schwebe laut Polizei inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr. Der mutmaßliche Täter sei geflohen und werde gesucht.

Nach Informationen der Polizei hatte ein Zeuge die Behörde um 22.10 Uhr alarmiert, nachdem er im Pforzheimer Stadtgarten Schreie gehört und die am Boden liegende, blutende Frau bemerkt hatte.Die junge Mutter, eine 23-jährige Asylsuchende aus Eritrea, wurde durch ein Messer am Halsbereich und an den Händen verletzt. Die Verletzungen an den Händen rührten wohl von ihren Abwehrreaktionen her, heißt es von der Polizei. Die Frau sei wohl mit ihrer Tochter im Kinderwagen im Stadtpark unterwegs gewesen. Das Messer, mit dem die Frau verletzt wurde, entdeckten die Polizisten vor Ort. Die 23-Jährige sei umgehend in eine Klinik gebracht und dort operiert worden. Inzwischen sei sie nach Angaben der Ärzte außer Lebensgefahr.

Mutmaßlicher Täter rannte zu Fuß davon

Die Polizei bittet um Unterstützung bei der Suche nach dem mutmaßlichen Täter. Nach aktuellem Ermittlungsstand soll ein Mann direkt nach der Entdeckung der Tat weggerannt sein. Die alarmierte Polizei suchte mit allen Verfügung stehenden Kräften nach dem Täter, bisher blieb die Fahndung aber ohne Erfolg. Anhaltspunkte für einen fremdenfeindlichen Hintergrund gebe es aktuell nicht. Die Ermittlungen zum genauen Ablauf des Geschehens hat die Kriminalpolizei übernommen.

Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 0721/939-5555.

(ots/bnn)