pforzheim
VERÄNDERUNGEN IN SICHT: Das Schnellrestaurant „Dean & David“ soll in den nächsten zwei Monaten ans andere Ende der Fußgängerzone umziehen, das Gebäude („I-Dipfele“) muss bekanntlich schnellstmöglich dem Innenstadt-Ost-Umbau weichen. Und auch sonst stehen einige Veränderungen in der City an. | Foto: str

Schließungspläne in der City

Mode: Benetton und Döttinger machen in Pforzheim dicht

Anzeige

Zwei große Namen der Modewelt verlassen Pforzheim: United Colours of Benetton und Mode Döttinger. Beide gehörten in ihrem Segment über viele Jahre zur Spitze im Einzelhandel. Beide stehen sie jetzt mit ihren Filialen vor der Schließung. Und es gibt weitere Veränderungen in der Pforzheimer City.

Der Pforzheimer Handel ist im Wandel. Nicht nur im Zusammenhang mit dem Projekt Innenstadtentwicklung-Ost stehen in den kommenden Monaten Umbrüche im Einzelhandel und in der Gastronomie an. Ein Überblick über wichtige Veränderungen im Geschäftsleben in der City.

I-Dipfele: Scheidtweiler optimistisch

Das Gastro-Gebäude der Scheidtweiler-Gruppe soll wegen Leitungsarbeiten für die Innenstadt-Ost so schnell wie möglich abgerissen werden. Mieter „Dean & David“ will aber erst weichen, wenn er einen alternativen Standort hat. Angestrebt ist – wie berichtet – die seit über einem Jahr leer stehende „Metzgerei Dietz“ am anderen Ende der Fußgängerzone. Wolfgang Scheidtweiler: „Das geht jetzt alles in die richtige Richtung. Ich hoffe, dass wir den Umzug in den nächsten zwei Monaten schaffen.“ Laut Stadtverwaltung gibt es noch keinen Bauantrag für den Umbau der ehemaligen Metzgerei. „Über die Rahmenbedingungen wurden schon erste Gespräche geführt“, so Stadtsprecher Stefan Baust.

Hopfenschlingel: Kein Zeitplan

Bei seiner leer stehenden Gastronomie am Sedanplatz will Wolfgang Scheidtweiler derzeit keinen Zeitplan nennen. Die Suche nach einem neuen Pächter für die einst sehr beliebte Hausbrauerei gestalte sich derzeit nicht einfach. „Wir brauchen den richtigen Wirt für dieses Objekt“, so der Unternehmer.

Mode Döttinger: Filiale Pforzheim schließt

Nicht weit vom Hopfenschlingel bahnt sich ein neuer Leerstand an. Wie der Pforzheimer Kurier erfuhr, will „Mode Döttinger“ in wenigen Monaten seine Niederlassung („Döttinger plus“) in der Dillsteiner Straße schließen. Die Stuttgarter Filiale bleibe allerdings erhalten, so hieß es auf Kurier-Nachfrage beim Spezialisten für hochwertige Mode. Das Pforzheimer Unternehmen Döttinger hatte beispielsweise Ende der 1970er Jahre als deutschlandweit einer der ersten Händler die später weltberühmte Hamburger Designerin Jil Sander im Sortiment.

SCHLIESSUNG GEPLANT: Die langjährige Benetton-Filiale in der Westlichen neben Galeria Karstadt-Kaufhof. | Foto: str

Salamander weicht für Douglas

Wie berichtet verlässt Schuh-Filialist Salamander seinen langjährigen Standort am Leopoldplatz. Ab November will dort die Parfümerie Douglas eine große Filiale eröffnen. Ob die Schuhlegende Salamander der Pforzheimer City erhalten bleibt, ist nach wie vor unklar. Als Alternative böten sich ums Eck die leer stehenden Räume von „Schuhmode am Leo“ an, so heißt es auf Nachfrage beim städtischen Standortmarketing.

Benetton konzentriert sich auf größere Städte

Eine weitere große Marke kehrt Pforzheim den Rücken: „United Colours of Benetton“ in der Fußgängerzone schließt nach Angaben von Mitarbeitern Ende August. Die italienische Marke Benetton, seit mehr als 20 Jahren in Pforzheim vertreten, befindet sich einer Sprecherin zufolge in einem „Neupositionierungsprozess“. Man konzentriere sich auf „geeignetere Standorte – insbesondere in Großstädten wie Berlin, Frankfurt, Hamburg, Hannover und Stuttgart – um eine immer breitere und jüngere Kundschaft zu erreichen“.
Eine konkrete Aussage zum Standort Pforzheim war vom Unternehmen auf Kurier-Anfrage zunächst nicht zu bekommen.