Die zündende Idee zur neuen Sonderausstellung über den „Mythos Jerusalem“ gab Jeff Klotz eine Altarszene aus Tiefenbronn, deren Nachbildung ab Sonntag in der neuen Sonderausstellung zu sehen ist. Foto: Zachmann

Neue Schau im Römermuseum

Mythos Jerusalem im Fokus

Anzeige

Von Julian Zachmann

„Mythos Jerusalem: Der Oberrhein und das Heilige Land“ heißt die zehnte Sonderausstellung für die ganze Familie, die das Remchinger Römermuseum am Sonntag, 18. Februar, eröffnet. Eine Szene auf dem Hauptaltar der Tiefenbronner Kirche St. Maria Magdalena verblüffte Jeff Klotz – und gab dem Museumsleiter gleichzeitig den zündenden Funken: Das 1469 geschaffene Bild zeigt die Kreuztragung Christi mit Stadtmauern im Hintergrund – allerdings nicht die von Jerusalem, sondern von Ulm, Heimat des Malers Hans Schüchlin.

Überraschung: Banner mit 360-Grad-Blick

„Jerusalem war und ist Mittelpunkt dreier Weltreligionen“, verdeutlicht der 27-jährige Klotz, der schon mehrere Kulturreisen nach Israel veranstaltete, „Aber wie haben sich die Leute vor Jahrhunderten die Stadt vorgestellt?“ Eine 30 Meter lange Zeitleiste vom Tempelbau Salomos über Jesu Geburt und die Eroberung durch den Islam bis heute zeigt parallel Jerusalem – und unsere Region. Ob eine Klagemauer anfassen oder auf einer Kirchenbank sitzen: Wieder gibt es viel Neues zu entdecken. Zu den Überraschungen gehört ein überdimensionales Banner im Glasbau, unter dem die Besucher mit Blick nach oben einen beeindruckenden 360-Grad-Blick bestaunen können. Neu zwischen vielfältigen Exponaten sind Bildschirme mit selbstgedrehten Dokus und ein interaktiver Touch-screen, der Geschichte zum Anfassen bietet.

Sonderausstellung bis Oktober

Das Römermuseum hat am Sonntag von 11 bis 17 Uhr mit Bewirtung geöffnet, Führungen gibt es um 13 und um 15 Uhr. Die große Eröffnungsveranstaltung findet um 17 Uhr in der Kulturhalle statt mit einem Piano-Konzert von Matthias Alteheld, der unter anderem sechs „Israelische Tänze“ zum Besten gibt. Nach der Pause mit Stehbüfett führt Jeff Klotz in die Ausstellung ein, anschließend gibt es Grußworte. Die Sonderausstellung gibt es bis Oktober samstags (14 bis 17 Uhr) und sonntags (13 bis 18 Uhr) sowie an allen Wochentagen als Führung ab sechs Personen zu erkunden.

Internet
www.roemermuseum-remchingen.de