Nach dem tödlichen Unfall auf der A8 bei Pforzheim sollen Gaffer die Tür eines Rettungswagens geöffnet haben, um den Verletzten sehen zu können.
Nach dem tödlichen Unfall auf der A8 bei Pforzheim sollen Gaffer die Tür eines Rettungswagens geöffnet haben, um den Verletzten sehen zu können. | Foto: SDMG/Gress

Bei Pforzheim

Nach tödlichem Unfall auf A8: Gaffer sollen Tür von Rettungswagen geöffnet haben

Anzeige

Unfassbare Szenen mit Gaffern sollen sich nach Angaben der Polizei am Mittwochvormittag nach einem tödlichen Lkw-Unfall auf der A8 bei Pforzheim abgespielt haben. „Es gab etliche Platzverweise, zahlreiche Handybilder wurden gelöscht“, erklärte ein Sprecher auf Nachfrage.

In einer Mitteilung erklärte die Polizei sogar, dass Gaffer versucht haben sollen, die Tür eines Rettungswagens zu öffnen, in dem einer der Verletzten behandelt wurde, um diesen aus der Nähe betrachten oder möglicherweise sogar fotografieren zu können. Ob sich diese Szene genau so abgespielt hat, ließ sich am Mittwochabend nicht abschließend verifizieren. Mittlerweile prüfen die Behörden den Vorfall. 

Ob es sich bei dem Verletzten in dem Rettungswagen um den inzwischen verstorbenen 59-Jährigen oder den verletzten Fahrer des anderen Lastwagens handelte, ist noch nicht bekannt. Da die Rettungskräfte nach offiziellen Angaben alle Hände voll zu tun hatten, konnte die Identität der Gaffer vor Ort nicht mehr festgehalten werden.

Das DRK erklärte am Mittwochabend, dass es zwar zahlreiche Gaffer gegeben habe, die auch dem Rettungswagen nahe gekommen seien. Dessen Tür sei jedoch nicht geöffnet worden. Wie es zu dem erheblichen Widerspruch zwischen den Angaben der Polizei und denen der Rettungssanitäter kommen konnte, blieb am Mittwochabend noch ungeklärt.

Polizei bittet um Hinweise zu den Gaffern

Die Beamten bitten Personen, die Hinweise zu diesem Sachverhalt geben können, sich mit dem Autobahnpolizeirevier in Pforzheim unter der Telefonnummer 07231/125810 in Verbindung zu setzen.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei fuhr ein 59 Jahre alter Lkw-Fahrer gegen 10.40 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache in Höhe Wurmberg an einem Stauende auf einen weiteren Lastwagen auf.

Für den 59-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Der andere Fahrer konnte sich selbst aus dem Wrack befreien und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Gaffer im Vorjahr schon großes Problem

Unfälle mit Gaffern sorgen immer wieder für Schlagzeilen. Problematisch ist beim Thema Gaffer vor allem die schwierige Beweislage, weshalb sie selten bestraft werden.

Ein Youtube-Video mit nachgestellter Gaffer-Szene bekam im vergangenen Winter millionenfache Aufmerksamkeit – und sorgte zum Teil geschockte Reaktionen bei den Betrachtern. Das Video kann hier angesehen werden.

bnn.de