Die A8 musste über mehrere Stunden aufwendig gereinigt werden. | Foto: Igor Myroshnichenko

Tensid-Spur auf 30 Kilometern

Pforzheim: Alle Fahrstreifen der A8 wieder frei

Anzeige

Gute Nachrichten für alle Autofahrer in der Region: Seit 13 Uhr sind alle Fahrstreifen der A8 zwischen der Anschlussstelle Pforzheim-Ost und dem Karlsruher Dreieck in Richtung Karlsruhe wieder frei. Das teilte das Polizeipräsidium der Fächerstadt am Mittwochnachmittag mit.

Die Strecke musste zwischen Dienstagabend, 19 Uhr, und Mittwochmittag, 12 Uhr, voll gesperrt werden, da zuvor 2.000 Liter einer Tensid-Flüssigkeit ausgelaufen waren.

Am Dienstag war laut Polizei gegen 16.45 Uhr auf einem Parkplatz an der Autobahnanschlussstelle Karlsruhe-Nord ein Sattelzug entdeckt worden, aus dessen Auflieger eine schäumende Substanz austrat. Daraufhin wurde die Berufsfeuerwehr der Fächerstadt hinzugezogen, die mit rund 30 Kräften ausrückte.

BITTE NICHT VERWENDEN!!! und alternativ diesen Code in den Artikel einbetten:   Hilfe zum BNN-Newsletter Datenschutzerklärung

Rund 2.000 Liter Tensid-Flüssigkeit ausgelaufen

Es stellte sich heraus, dass die Ladung aus mehreren sogenannten IBC-Tanks mit einem Fassungsvermögen von jeweils 1.000 Liter bestand. Diese waren befüllt mit dem Tensid Perlastan L-30, also einer Substanz, die in Flüssigseifen sowie in Industrie- und Haushaltsreinigern verwendet wird.

Wohl aufgrund mangelhafter Sicherung der Ladung wurden nach offiziellen Angaben zwei der Behälter im unteren Bereich beschädigt, sodass sich nahezu die gesamte Menge von 2.000 Litern über die zurückgelegte Fahrtstrecke des Lastwagens ergossen.

Tensid-Spur auf einer Länge von 30 Kilometern

Der ukrainische, 55 Jahre alte Fahrer des Sattelzuges war in Böblingen gestartet und über Karlsruhe weiter in Richtung Norden unterwegs. Die Tensid-Spur konnte laut Polizei von Karlsruhe-Hagsfeld über die rechte Fahrspur der A5, das Karlsruher Autobahndreieck bis hin zur A8, Anschlussstelle Pforzheim-Ost, zurückverfolgt werden – eine Strecke von insgesamt rund 30 Kilometern.

Die Flüssigkeit war inzwischen durch den Fahrzeugverkehr teilweise auf die gesamte Breite der Fahrbahn verteilt worden. Aufgrund des in der Nacht zu erwartenden Regens bestand nach offiziellen Angaben eine zusätzliche Gefahr für den Verkehr, da laut Polizei bereits geringe Mengen des Stoffes zusammen mit Wasser einen gefährlichen Schmierfilm auf dem Straßenbelag bilden. Die Fahrbahnen mussten aufwendig gereinigt werden.

A8 aus Sicherheitsgründen rund 17 Stunden voll gesperrt

Daher musste die A8 in Richtung Karlsruhe aus Sicherheitsgründen voll sowie der rechte Fahrstreifen der A5 bis zur Anschlussstelle Karlsruhe-Nord vorübergehend gesperrt werden. Dies führte insbesondere im Berufsverkehr am Mittwochmorgen im Enzkreis auf der A8 zu großen Behinderungen.

Der Verkehr staute sich mitunter auf einer Länge von bis zu 13 Kilometern. Trotz des Einsatzes zahlreicher Autobahnpolizisten sowie des Verkehrsüberwachungsdienstes waren auch die Ausweichstrecken schnell überlastet. Das wohl prominenteste Opfer der Vollsperrung war am Mittwoch Boris Becker.

Ermittlungen dauern an

Gegen zwölf Uhr mittags wurden am Mittwoch auf der A8 zwei Fahrspuren frei gegeben. Verletzt wurde nach aktuellem Kenntnisstand der Polizei niemand, auch habe es keine Sachschäden gegeben.

An dem havarierten Lkw wurde die Restmenge der Flüssigkeit von der Feuerwehr abgepumpt. Schließlich brachte man das Fahrzeug zur Umladung auf ein nahegelegenes Firmengelände. Derzeit dauern die Ermittlungen der Autobahnpolizei bezüglich der Ursache noch an.

BNN